Marokko

  • Der Sturm auf Europa und sein Preis

    Die Fahrkarte nach Europa kostet 18 Euro pro Person – sofern der auswanderungswillige Afrikaner es bis an den Grenzzaun der spanischen Exklaven Ceuta und Melilla geschafft hat. Das Wirken der Schlepper-Mafia Ein vertraulicher Bericht der Guardia Civil zeigt auf, wie sich die Banden rund um die beiden Städte in...
  • Löst Bestechungsgeld die Probleme mit “Flüchtlingen”?

    Dieser Meinung scheint man zumindest in Berlin und Brüssel zu sein. So will die Bundesregierung den Ländern und Gemeinden die Aufnahme der “Neubürger” schmackhaft machen, indem sie ihnen zwischen 2019 und 2022 über 15 Milliarden Euro für die Kosten der Integration überweist. Der Gesetzentwurf hierzu soll morgen das Kabinett...
  • Trier: Mutmaßliche Räuber sind nordafrikanische Asylbewerber

    Wie im „Trierischen Volksfreund“ zu lesen war, wurde vorgestern Nacht ein 59-jähriger Mann von mehreren Tätern „arabischen” Aussehens in der Trierer Innenstadt überfallen, zu Boden geschlagen und ausgeraubt. Kurze Zeit später wurden die drei Tatverdächtigen von der Polizei festgenommen. Allerdings fehlten in dem Zeitungsbericht Angaben zur Nationalität und dem...
  • Afrika: Neue Pumpstationen der Einwanderung

    Die Spitzenwerte der Massen-Einwanderung von 2015/16 werden derzeit nicht erreicht. Ein Grund zur Beruhigung besteht dennoch nicht. Abschiebungen finden kaum statt, fast alle, die es bis nach Deutschland geschafft haben, können bleiben. Kaum bemerkt von der Öffentlichkeit werden ausreisewilligen Afrikanern neue Möglichkeiten eröffnet, „legal“ nach Europa zu gelangen. Seit...
  • 97 % bleiben – Asylindustrie verhindert Abschiebungen

    Laut einer aktuellen Studie des Pew-Forschungsinstitutes (Washington) werden ganze drei Prozent der Asylforderer, die es nach Europa geschafft haben, in die Heimat oder in ein anderes Land in der EU zurückgeführt. Dieses Ergebnis ermittelten die amerikanischen Forscher aus Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Die Gründe für diesen Missstand sind...
  • Was die „Nafri“-Debatte über Deutschland verrät

    Als George Orwell in den 40er Jahren an seinem Roman „1984“ schrieb, muss er ein Land wie das heutige Deutschland vor Augen gehabt haben. Sicher, viele Bürger spüren die Gesinnungs-Diktatur im Alltag nicht, die Jahr für Jahr obskurer wird. Aber wer sich nicht bewegt, spürt auch seine Fesseln nicht!...
lesen & abonnieren!
DS-TV aktuell
Beim Rundbrief anmelden:

Watch Dragon ball super