Grüne jammern über Gegendemonstranten

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Grünen-Frontmann Robert Habeck wird in Maulbronn (Enzkreis) von Gegendemonstranten gestört. Blockparteien-Politiker sind empört. Wird da wieder mit zweierlei Maß gemessen? Denn wenn rechte Parteien eine Veranstaltung abhalten, ist das und noch viel mehr Normalität – und niemand beschwert sich.

Gastbeitrag von Sascha von Aichfriede

Bombendrohung, Telefonterror, Erpressung, Randale, Barrikaden, Blockaden usw. Das ist alles normal, wenn rechte Parteien irgendwo im Bundesgebiet eine Veranstaltung abhalten, zu denen sie nach dem Parteiengesetz sogar verpflichtet sind. Jetzt wurde Grünen-Frontmann Robert Habeck in Maulbronn (Enzkreis) von Gegendemonstranten gestört, die angeblich aus dem Umfeld von Querdenkern stammen. Gestört wurde mittels Trillerpfeifen und Sprechchören1. Und schon geht das Gejammere und Geheule im Mainstream los, der die Einhaltung demokratischer Spielregeln einfordert.

München: Die grüne Spitzenkandidatin Katharina Schulze im Einsatz. Quelle: privat
Dazu folgendes:

1. Eine Partei, die gegen die Volksabstimmung ist und damit ein gestörtes Verhältnis zum Souverän – dem Volk – beweist2, darf sich nicht demokratisch, ihre Mitglieder sich nicht Demokraten nennen3.

2. Was Robert Habeck in Maulbronn erlebte, ist doch harmlos gegenüber dem Zirkus, den Antifa, DGB, Grüne Jugend & Co. (oftmals in Personalunion) veranstalten, wenn es darum geht, eine rechte Veranstaltung zu stören. Aktivisten rechter Parteien gehen ein Risiko an Leib und Leben ein4, wenn sie für ihre legitimen Überzeugungen öffentlich eintreten.

3. Es sind die Grünen, aber auch SPD und Linke, die sich mit Linksextremisten solidarisieren oder selbst offen linksextremistisch sind5. Der Werdegang führender Grünen-Politiker der Gegenwart und Vergangenheit ist regelmäßig durch die Mitgliedschaft in linksextremen Organisationen geprägt, beispielsweise Winfried Kretschmann, der dem Kommunistischen Bund Westdeutschlands angehörte, einer kommunistischen Sekte und Grünen-Kaderschmiede6. Diese Grünen heißen Gewalt gut, wenn es gegen politisch Andersdenkende geht und sprechen missliebigen Parteien die Existenzberechtigung ab7. „Repressive Toleranz“ nennt sich das8. Wo ist eigentlich der Verfassungsschutz, wenn man ihn braucht? Ist das mit der „FDGO“ vereinbar? Es gibt doch diesen neuen Phänomenbereich „Verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates“ – wenn Mitglieder der Grünen Jugend die Auflösung Deutschlands fordern9 oder FFF-Prominente wie Clara Mayer „Nie wieder Deutschland“ auf einer Demonstration plärren10, veranlasst das die Staatsschützer aber kein bisschen zu einer Beobachtung dieser Organisationen. Es wird also mit zweierlei Maß gemessen: links gut, rechts böse. Immer.

Weiterführende Informationen:

Chemnitz, Köthen, München: Wenn die “bunte Vielfalt” ihr “Gesicht” zeigt!

Annalena, wo sind Deine Kinder?

Schleswig-Holstein: Grüne lehnen ein Verbot der Vollverschleierung an Hochschulen ab!

Trier: Grünes Frauenstatut vor Gericht!

Aber Gewalt von links ist nicht die bessere Gewalt. Es braucht sich niemand der Illusion hingeben, dass eine linke Diktatur immer noch besser wäre als eine rechte. Linke, sozialistische Diktaturen, sind in der Geschichte die beispiellosesten Mörder und zogen die längsten Blutspuren hinter sich her. Das Schwarzbuch des Kommunismus11 von Stéphane Courtois et al. geht von einhundert Millionen Toten aus, die auf das Konto des Kommunismus und seiner Variationen gehen. Dass Linke, Marxisten, Kommunisten, Sozialisten etc. pp. trotz dieser Bilanz immer noch so wohlwollend zur Kenntnis genommen werden, liegt an der Aura des Gerechtigkeitsfanatikers und Weltverbesserers, welche diese Leute umgibt.

Aber das sind sie nicht: Linke haben bisher und überall nur Murks und Pfusch hinterlassen. Auch die zentralistische Planwirtschaft ist nicht gerecht, weil sie nicht bedarfs- und leistungsgerecht ist. Natürlich hat die Marktwirtschaft ihre Krisen, aber sie mit einer Planwirtschaft zu ersetzen würde bedeuten, die gelegentliche Krise mit einer permanenten Krise zu ersetzen. Auch die Verneinung biologischer Wahrheiten ist nicht gerecht, denn der Mensch ist nicht gleich was seine Motivation, Fähigkeiten oder Anlagen betrifft12. Alle gleich zu behandeln ist sogar zutiefst ungerecht. Zunächst klingt diese linke Gleichheitsargumentation sogar charmant, aber was Linke damit wirklich meinen ist, dass der Mensch nur richtig konditioniert werden müsse, dann würden alle gleich gut funktionieren. Und Konditionieren steht für … die Peitsche. Ohne Zuckerbrot, weil es das in der sozialistischen Mangelwirtschaft nicht geben wird.

Weiterführende Informationen:

Wochenrückblick: Annalena und das Petz-Portal

Horrorszenario in grün

Annalena Baerbock – Herrin der Kobolde

Dieses linke Verbrechertum wird nicht besser oder sympathischer, nur weil es gegen Rechte geht. Die derzeit massivste Gefährdung der Freiheit geht eindeutig aus dem linken Lager aus. Und sie kommt auch getarnt daher, zum Beispiel als Klimaschutzbewegung. „Die Schülerbewegung muss aber aufpassen, dass sie nicht von ökosozialistischen Aktivisten dominiert wird, denen es weniger um Klimaschutz geht, sondern um das alte Thema: Der Kapitalismus muss weg. Dabei war etwa die sozialistische DDR viel umwelt- und klimaschädlicher als die marktwirtschaftliche Bundesrepublik“, äußerte der FDP-Politiker Michael Theurer am 24.08.2019 gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. In der Tat: Die am schlimmsten verseuchten Orte findet man in existierenden oder ehemaligen sozialistischen Ländern. Ist ja auch logisch: Im Kollektivismus der Linken gibt es keine Verantwortung – weder für den Wohlstand, noch für die Natur. Gehört etwas allen, gehört es niemandem. Mit welcher Berechtigung also die allgemeine Sympathie für Linksextreme? Sie sind weder gerecht, noch ökologisch, noch menschenfreundlich.

Es ist daher richtig, dass dem roten Riegel SPD, Grüne und Linke Widerstand geboten wird. Er wendet Gewalt an, ob psychologischer oder physischer Natur, setzt damit den Maßstab und verschiebt selbst die Grenzen. Glauben die Linken denn, dass ihre autoritär-militante Vorgehensweise unbeantwortet bleibt? Wer den Fehdehandschuh hinwirft, der muss auch akzeptieren, wenn er aufgehoben wird. Die Blockparteien-Vertreter sollten also ihre gespielte Empörung über die vergleichsweise harmlose Störung ihrer Veranstaltung in Maulbronn einstellen. Denn: Der Feind steht links!

Pfeifen auch bei der SPD: Die derzeitige Ministerpräsidentin Schwesig in Schwerin. Quelle: privat

1  https://a.msn.com/01/de-de/AAOm0AP?ocid=winp-se (Aufruf: 13.09.2021).

2  https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-11/gruene-bundesparteitag-volksentscheide-buergerraete-grundsatzprogramm (Aufruf: 13.09.2021).

3  https://deutsche-stimme.de/wer-demokrat-ist-bestimmen-wir/ (Aufruf: 13.09.2021).

4  https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/polizei-sucht-zeugen-maenner-attackiert-als-sie-afd-plakate-aufhaengten-62042488.bild.html (Aufruf: 13.09.2021).

5  https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/kommunismus-als-vorbild-gruene-jugend-warb-mit-lenin-propaganda-76346568.bild.html (Aufruf: 13.09.2021).

6  https://www.focus.de/politik/deutschland/einst-kommunist-heut-gruen-politik_id_2076559.html (Aufruf: 13.09.2021).

7  https://www.gruene-niedersachsen.de/fuer-die-afd-ist-in-hannover-kein-platz/ (Aufruf: 13.09.2021).

8  https://deutsche-stimme.de/die-repressive-toleranz-zeigt-wirkung-schoene-neue-meinungsfreiheit/ (Aufruf: 13.09.2021).

9  https://www.focus.de/politik/deutschland/warum-sollte-das-nicht-noch-einmal-gelingen-provozierender-tweet-gruene-jugend-wuenscht-sich-die-erneute-aufloesung-deutschlands_id_4989978.html (Aufruf: 13.09.2021).

10  https://www.youtube.com/watch?v=3pZE5_WAsVs (Aufruf: 13.09.2021).

11  https://www.focus.de/kultur/buecher/deutsche-taeter-und-opfer-das-schwarzbuch-verbrechen-des-kommunismus_id_1905378.html (Aufruf: 20.08.2021).

12  https://www.faz.net/aktuell/wissen/leben-gene/gibt-es-menschliche-rassen-genetische-unterschiede-erklaert-13917542.html (Aufruf: 20.08.2021).

Mehr lesen

Österreich: Gesetzesentwurf zur Impfpflicht

Die österreichische Bundesregierung hat am Sonntag, dem 16.01.2022 ihren Gesetzentwurf für die Impfpflicht in leicht abgeänderter Form vorgestellt. Demnach soll die Corona-Impfpflicht

Share on telegram
Share on facebook