DS-Magazin im Dezember: »Freiheit in Gefahr«

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Liebe Leser, bei einem Monatsmagazin wie der DEUTSCHEN STIMME stellt sich für die Redaktion manchmal die Frage, wie aktuell das gewählte Titelthema im Augenblick des Erscheinens noch sein wird. Als Chefredakteur freut man sich immer besonders dann, wenn man thematisch ins Schwarze getroffen hat. Bei der Dezember-Ausgabe ist das wieder einmal der Fall.

Genau eine Woche nach Redaktionsschluss verkündeten nicht nur die Regierungen von Sachsen und Bayern, sondern auch in Österreich neue freiheitsbeschränkende Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19. Während man in Dresden und München »nur« die Weihnachtsmärkte absagte und zahlreiche weitere Beschränkungen beschloss, die man die man schon aus früheren »Lockdowns« kennt, gingen ÖVP-Bundeskanzler Alexander Schallenberg und sein grüner Koalitionspartner noch  deutlich weiter. Am Tiroler Achensee verkündeten sie nicht nur einen erneuten kompletten »Lockdown« für das gesamte Land, der nun bereits seit diesem Montag gilt, sondern kündigten auch gleich noch eine Impfpflicht für alle ab Februar 2022 an.

Es war für mich ein ermutigendes Zeichen, dass bereits am Tag darauf rund 100 000 Menschen in Wien auf die Straße gingen, um gegen diese massiven Freiheitseinschränkungen zu protestieren – von den deutschen Leitmedien absurderweise, aber auch erwartungsgemäß als »Hooligans, Neonazis und Rechtsextremisten« diffamiert.

Auch in Sachsen rührt sich im ganzen Land Widerstand. Derzeit nicht in Form der ganz großen Manifestationen, aber in vielen, vielen kleineren Bürgerprotesten. Besonders die neue Gruppierung FREIE SACHSEN ist hier sehr aktiv und wird vom »sächsischen« Ministerpräsidenten Kretschmer, der gerade wieder dabei ist, einen Komplett-Lockdown für das Bundesland vorzubereiten, immer wieder als Quell des Widerstandes genannt. Die DEUTSCHE STIMME steht in gutem Kontakt zu dieser neuen Sammlungsbewegung und Vertreter der FREIEN SACHSEN fanden sich bereits hier im DS-TV-Studio zur Diskussion ein.

Die Vollendung der Demokratie im Totalitarismus

Passend zu dieser Entwicklung setzen wir uns in der aktuellen Ausgabe des DS-Magazins mit den Freiheitsgefährdungen auseinander – nicht nur im Bezug auf »Corona«. Arne Schimmer untersucht in »Freiheit in schlechter Verfassung« die Rolle des Bundesverfassungsgerichts, das inzwischen kein Hüter von Freiheitsrechten mehr ist, sondern sich unter seinem neuen Präsidenten, dem langjährigen CDU-Bundestagsabgeordneten Stephan Harbarth, zu einer Gefahr für die Demokratie entwickelt hat.

Ich selbst beschäftige mich in dem Artikel »Gegängelte Gemeinden« mit der zunehmenden Aushöhlung des Selbstverwaltungsrechts der Kommunen. Stefan Paasche beleuchtet im Beitrag »Impfdruck durch Testpflicht« kritisch die Lage an den Universitäten und Hochschulen, wo zwischenzeitlich ungeimpfte Studenten unter Druck gerieten. Die Wiedereinführung der kostenlosen Tests dürfte für sie nur eine zeitweilige Entlastung bringen.

Alexander Markovics geht unser Titelthema in seinem Artikel »Freiheit und Gemeinschaft« grundsätzlich an und weist nach, dass die zunehmende Bindungslosigkeit und der Hedonismus eine neue Unfreiheit begründen. Er plädiert dafür, die liberale Demokratie, wie sie heute in den westlichen Staaten existiert, nicht als einzig gültige Regierungsform für alle Völker anzusehen, zumal diese die Tendenz habe, in Tyrannei umzuschlagen.

Grundsätzlichen Charakter hat auch der Beitrag von Ronny Zasowk »Die Freiheit, die sie meinen«. Unser Redaktionsmitglied hinterfragt darin den herrschenden Freiheitsbegriff, der auf einem extremen Individualismus beruht und nur die Freiheitsrechte von Minderheiten sowie derjenigen schützt, die die veröffentlichte Meinung gestalten. Das Ergebnis ist eine systematische Ausgrenzung von Andersdenkenden. Ich kann dem nur zustimmen: Das laute Wehklagen von systemtreuen Journalisten über die Verrohung der Debatte und die Vergiftung des gesellschaftlichen Klimas ist heuchlerisch angesichts ihrer tagtäglichen eigenen Hetze gegen Menschen, die ihre Ansichten nicht teilen.

Die Machenschaften dieses politischen Milieus sind längst weltweit berüchtigt und nicht zuletzt in allen Staaten der Europäischen Union omnipräsent. Auch in Finnland, das glücklicherweise nicht im Zentrum der Migrationsrouten liegt. Trotzdem regt sich auch dort der Widerstand gegen den allgegenwärtigen Kulturmarxismus. DS-Redakteur Sascha A. Roßmüller hat für die DEUTSCHE STIMME ein Interview mit der finnischen Bloggerin und Bürgerrechtlerin Tiina Wiik geführt, die darin zu Recht feststellt: »Wenn es den Menschen nicht gut geht, ist auch die Gesellschaft krank.«

Unsere Interviewpartnerin im Dezember: Die Bloggerin und Bürgerrechtlerin Tiina Wiik aus Finnland.

Was Deutschland migrationspolitisch unter der neuen Ampel-Koalition erwartet, beleuchtet Stefan Paasche in »Der totale Einwanderungsstaat«. Das Ziel der Befürworter dieser Entwicklung ist klar: Es geht um ein anderes Europa und ein anderes Deutschland! Mit den irrsinnigen Folgen der gegenwärtigen Klima- und Energiepolitik beschäftigt sich Karl Richter in »Glanz und Elend der Stromversorgung«. Sascha A. Roßmüller analysiert den jüngsten G20-Gipfel in Rom und stellt fest: »Im Westen nichts Neues«.

Ich hoffe, dass auch in unserer Dezember-Ausgabe [https://bestellung.deutsche-stimme.de/de/cat-einzelausgabe/ds-print-Dezember-21.html] wieder einige Beiträge zu finden sind, die Sie interessieren. Bitte empfehlen Sie uns an Freunde und Bekannte weiter, die das DS-Magazin noch nicht kennen. Wer uns erst einmal testen will, kann hier ein Probeabo abschließen (gern auch als digitales Probe-Abo möglich).

Gegen die Lüge und Hetze der etablierten Journaille ist publizistischer Widerstand notwendiger denn je! Wenn Sie die DEUTSCHE STIMME dabei unterstützen wollen, würde ich mich über eine Spende sehr freuen. Herzlichen Dank!

Mit freiheitlich-nationalen Grüßen

Ihr Peter Schreiber

DS-Chefredakteur und Verlagsleiter

Inhaltsverzeichnis

Am Pranger:
Gil Ofarim – Sterne lügen nicht

Leserbriefe

Intern
Zusammenhalt: Selbstbehauptung im Zeichen der Krise

Titelthema
Freiheit in schlechter Verfassung
Gegängelte Gemeinden
Impfdruck durch Testpflicht
Freiheit und Gemeinschaft
Die Freiheit, die sie meinen

DS-Gespräch
Bloggerin Tiina Wiik aus Finnland

Deutschland
Der totale Einwanderungsstaat
Glanz und Elend der Stromversorgung
Soldaten der Schuld
Gendern ist linker Kulturkampf
Rauschgift ohne Grenzen

Pfeffer & Rosinen
Kolumne von Konrad Windisch

Österreich
Der vermeintliche Fall des Sebastian Kurz

Ausland
Freiheit für die Völker!
Strom als außenpolitische Waffe
G20-Gipfel in Rom: Im Westen nichts Neues!
Islam und der Westen: Freiwillige Selbstaufgabe

Einspruch
Kolumne von Alexander Markovics:
Herausforderung für Macron und Front National: Éric Zemmour

Opposition
Neue Landvolk-Bewegung statt reine Wahlpartei

Blick nach Links
Weißenhasserin wird Bundessprecherin der Grünen Jugend

Pro & Contra
Wahlrecht ab 16

Panorama
Kleingärten: Wichtiger Teil der Krisenvorsorge
Gefühlter Niedergang

Echolot
Pearl Harbor: Die erwünschte Eskalation

Verortung
Edda Schmidt über das Königsgrab von Seddin

Feuilleton
Das Erwachen der Völker Europas
Elke Heidenreich: Eine starke Frau in Lanz‘ Talkrunde

Leuchtturm
Slowenien: Gegen »Soros-Marionetten« und Antifas

Tribüne
Lustiges und Nachdenkliches:
Salomon: »Beihilfe« – mit der Schreibmaschine
Andrejewski: Gewappnet für den Krisenfall?
Heilpflanzen: Der Sanddorn

Sport frei
Kolumne von Lutz Dessau:
Handball: Geballte Tradition in Liga 2

Mehr lesen

Österreich: Gesetzesentwurf zur Impfpflicht

Die österreichische Bundesregierung hat am Sonntag, dem 16.01.2022 ihren Gesetzentwurf für die Impfpflicht in leicht abgeänderter Form vorgestellt. Demnach soll die Corona-Impfpflicht

Share on telegram
Share on facebook