BRD aktuell: Erneuter Sturm auf die Grenzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Bundeskanzlerin Merkel überraschte bei ihrer letzten Bundespressekonferenz mit (zu) späten Einsichten. Auf die Frage, ob sie Deutschland in einer »moralischen Verpflichtung« sieht, vor den Taliban flüchtende Afghanen aufzunehmen, sagte sie:

»Wir haben auch schon sehr viele afghanische Flüchtlinge aufgenommen, aber ich glaube, man muss sagen, wir müssen anders an die Sache herangehen.«

Man sollte doch lieber vor Ort die »politischen Verhandlungen in Afghanistan voranbringen«, damit die Menschen dort «möglichst in Frieden« leben könnten.

Screenshot

Das sind natürlich ebenso fromme wie unrealistische Wünsche. Die Taliban sind längst dabei, die Zustände des Jahres 2001 wieder herzustellen. Die Folgen sind eine erneute Massenflucht, die bereits die Grenzen der EU fast erreicht hat. So geben türkischen Medien an, dass zurzeit mindestens 1.000 Menschen aus Afghanistan über Iran illegal in die Türkei einreisen. Dabei handelt sich überwiegend um junge Männer im Alter von 16 bis 25 Jahren. Bereits jetzt leben in der Türkei etwa 3,5 Millionen syrische Flüchtlinge und eine halbe Million Afghanen.

Aber auch direkt an den Grenzen der EU steigt der Druck seit dem Frühjahr ständig. In Spanien ächzen die Kanarischen Inseln wie auch die Exklaven Ceuta und Melilla unter dem Massenansturm der Migranten. Gerichte lassen die Weiterreise auf das Festland zu. Ähnlich läuft es in Italien und Griechenland, wo ihr Weg von den »Rettungsschiffen« der NGOs oder den Inseln in Richtung Zentraleuropa geht. Denn: »Deutschland bleibt attraktiv«, wie rt.de kürzlich wieder feststellen musste. Und weiter gilt:

»Die Politik steckt den Kopf in den Sand«

Hierzulande fließen die Sozialleistungen noch immer, während zahlreiche Nachbarn wie Dänemark, Polen, Tschechien, Österreich oder die Schweiz viel härtere Maßnahmen gegen die Einwanderung in den Sozialstaat vorgenommen oder Migranten aus diesen Staaten erst gar nicht ins Land gelassen haben. Nur deshalb muss Deutschland im ersten Halbjahr 2021 mehr als 47.000 Anträgen verzeichnen, was einem Viertel aller Asylbewerber der gesamten Europäischen Union (plus Schweiz und Norwegen) entspricht.

Die etablierte Politik sieht über die Folgen hinweg. Die tödlichen Messerattacken von Chemnitz 2018, Dresden 2020 oder der Amoklauf in Würzburg stellen nur Spitze eines Eisberges dar. Auch wenn nur ein Bruchteil der Einwanderer derart in Erscheinung tritt, die Gesamtlage verschlechtert sich ständig. In den Medien tauchen nur wenige der Straftaten auf, die in den Polizeiberichten vermeldet werden. (sp)

Quelle: Pixabay

Aus diesem Grunde folgt nun unsere regelmäßige Berichterstattung über dieses Phänomen:

RAUB:

► Ein 18- und ein 20-Jähriger wurden zusammen mit „einer Bekannten“ am „späten Dienstagabend“, dem 20.07.2021, „gegen 23:20 Uhr“ in Karlsruhe überfallen, geschlagen, „mit einem Messer bedroht“ und beraubt! „… zwei junge Männer … Opfer eines Raubdeliktes. … waren die 18-und 20 Jahren alte Männer in Begleitung einer Bekannten unterwegs, als sie durch die zwei Täter angesprochen wurden. Nach einem kurzen gemeinsamen Gespräch schlugen die beiden unvermittelt auf die jungen Männer ein. Anschließend raubten die Täter den Geldbeutel mit Bargeld des 18-Jährigen. Die Begleiterin der Geschädigten eilte daraufhin zu Hilfe und stellte sich in die Quere. Daraufhin wurde sie … durch einen Täter mit einem Messer bedroht. Die junge Frau flüchtete daraufhin und alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzung waren die … Täter nicht mehr vor Ort.“

2 Täter: „… – …, etwas dunklerer Teint, südländisch/arabisches Erscheinungsbild, … – …, etwas dunklerer Teint, südländisch/arabisches Erscheinungsbild, …“

Quelle: Polizeibericht „POL-KA: (KA) Karlsruhe – Polizei sucht Zeugen nach Raubüberfall im City-Park“ vom 21.07.2021.

SEXUELLE ANGRIFFE:

► Eine 28-Jährige wurde „am Mittwoch“, dem 14.07.2021, in Gießen „sexuell belästigt“! „Gießen: 28-jährige sexuell belästigt – Täter festgenommen Die Polizei hat … nach einer sexuellen Belästigung … einen 18-jährigen … festgenommen. Der Verdächtige verwickelte eine 28-jährige Frau in der Grünanalage und fasste ihr an den Po. Nachdem das Opfer die Polizei informierte, konnte diese den Verdächtigen, … festnehmen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Polizisten den Festgenommenen wieder“, so daß er weiterhin unschuldige Frauen sexuell angreifen kann.

Täter: „…, einen Asylbewerber aus Somalia, …“

Quelle: Polizeibericht „POL-GI: 28-jährige sexuell belästigt – Täter festgenommen + Mann entblößt sich + VW in Krofdorf-Gleiberg beschädigt + Vorfahrt missachtet“ vom 15.07.2021.

► Mehrere Bewohner, darunter auch Kinder, wurden am Donnerstag, dem 15.07.2021, in „Gießen“ sexuell belästigt! „Gießen: Mann entblößt sich Auf dem Gelände der hessischen Erstaufnahmeeinrichtung … entblößte sich ein 22-jähriger … Der … stellte sich auf dem Hof auf einer Erhöhung, zog seine Hose runter und zeigte mehreren Bewohnern, darunter auch Kindern, sein Glied. Die Polizei hat gegen den 22-Jährigen ein Strafverfahren eingeleitet.“

Täter: „… ein … Asylbewerber. Der aus Marokko stammende …“

Quelle: Polizeibericht „POL-GI: 28-jährige sexuell belästigt – Täter festgenommen + Mann entblößt sich + VW in Krofdorf-Gleiberg beschädigt + Vorfahrt missachtet“ vom 15.07.2021.

Weiterführende Informationen (+Polizeiberichte):

Deutschland hält den Spitzenplatz bei Asylanträgen

Chemnitz: »fremdenfeindlicher Anschlag« als Versicherungsbetrug enttarnt!

► Eine 18-Jährige wurde „am gestrigen Sonntagmorgen“, dem 18.07.2021, „gegen 06:30 Uhr“ in Kassel „von drei unbekannten sexuell belästigt“! „Eine 18 Jahre alte Frau … am gestrigen Sonntagmorgen … von drei unbekannten … sexuell belästigt … Ermittlungen … Kommissariat 12 der Kasseler Kripo … Die Ermittler suchen … Zeugen, … die Tat gegen 06:30 Uhr … drei Täter … sie bereits kurz zuvor … angesprochen … sie jedoch deutlich abweisend reagiert … Als die 18-Jährige … auf ein Taxi wartete, hatten die drei Unbekannten die junge Frau bedrängt und ihr an das Gesäß sowie die Brüste gefasst. Als das Taxi eintraf und das Trio das Opfer am Einsteigen hindern wollte, eilten drei Freunde der 18-Jährigen, die sich in unmittelbarer Nähe aufhielten, sowie der Taxifahrer zur Hilfe und griffen ein. Daraufhin flüchteten die Täter …“

3 Täter: „…: 1. Täter: …, dunkle Hautfarbe, … 2. Täter: …, dunkle Hautfarbe, … 3. Täter: …, dunkle Hautfarbe, …“

Quelle: Polizeibericht „POL-KS: Sexuelle Belästigung in Luisenstraße: Polizei bittet um Hinweise auf drei unbekannte Täter“ vom 19.07.2021.

VERSUCHTE TÖTUNGSDELIKTE:

► Ein 45-Jähriger wurde am „späten Montagabend“, dem „19.07.2021, 22:51 Uhr“ in Hamburg „durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt“! „Am späten Montagabend wurde ein 57-jähriger … vorläufig festgenommen, … Verdacht …, einen 45-Jährigen durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt … Mordkommission … Ermittlungen … führte den Mann einem Haftrichter zu. … kam es gestern Abend zwischen sich bekannten Männern zu einer Auseinandersetzung. Zeugen, … beobachteten einen körperlichen Angriff des 57-Jährigen gegen den 45-Jährigen und verständigten die Polizei. Bei dem 45-jährigen Geschädigten … lebensgefährliche Stichverletzungen im Bereich des Oberkörpers … Erstversorgung durch eine Rettungswagenbesatzung … unter notärztlicher Begleitung … Krankenhaus … Notoperation … sein Zustand stabilisiert …, Lebensgefahr besteht nicht.

Der Tatverdächtige flüchtete nach der Tat … Fahndung … durch Polizisten vorläufig festgenommen … Bei seiner Festnahme führte er ein Messer mit Blutanhaftungen mit sich, … durch die Beamten sichergestellt … Mordkommission (LKA 41) … Ermittlungen. Die Beamten überstellten den Tatverdächtigen zum Untersuchungsgefängnis, … Haftrichter … Das Ergebnis zum Erlass eines Haftbefehls steht derzeit noch aus. Die Ermittlungen der Mordkommission, insbesondere zu den Hintergründen der Tat, dauern an.“

Täter: „… deutsch-türkischer Staatsangehörigkeit …“

Quelle: Polizeibericht „POL-HH: 210720-1. Eine Zuführung nach versuchtem Tötungsdelikt in Hamburg-St.Pauli“ vom 20.07.2021.

Weiterführende Informationen (+Polizeiberichte):

Übergriffe im Bad: »Sie begrapschten uns immer wieder«

»Beschuldigte sind bereits polizeibekannt«

Brand in Asylbewerber-Unterkunft: Bewohner unter Tatverdacht

► Einem 26-Jährigen wurde „am frühen Mittwochabend“, dem „21.07.2021, 18:18 Uhr“ in Hamburg „mit einem Messer mehrfach in den Rücken gestochen“! „… Wohnunterkunft … zwischen zwei Bewohnern … versuchten Tötungsdelikt. Der zunächst geflüchtete Tatverdächtige hat sich später selbst gestellt. … lagen die beiden Männer bereits seit längerem in Streit und es war zwischen ihnen auch schon zu wechselseitigen Körperverletzungen gekommen. … der Tatverdächtige, ein 24-jähriger …, den 26-jährigen Geschädigten unvermittelt angegriffen und ihm mit einem Messer mehrfach in den Rücken gestochen … Der Verletzte … in einem Krankenhaus notversorgt, sein Zustand ist inzwischen stabil. Der Tatverdächtige flüchtete nach dem Angriff zunächst, stellte sich jedoch … und wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Er … sich … vor einem Haftrichter verantworten. Die Ermittlungen der Mordkommission (LKA 41) zu den Hintergründen der Tat dauern an.“

Täter: „…, ein … Afghane, …“

Quelle: Polizeibericht „POL-HH: 210722-1. Festnahme nach versuchtem Tötungsdelikt in Hamburg-Lokstedt“ vom 22.07.2021.

Mehr lesen

Post an die DS: »Das Licht in uns«

Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens

Eine Antwort

Kommentare sind geschlossen.

Share on telegram
Share on facebook