“BRD Aktuell”: In Nürnberg und anderswo – Polizeiberichte dokumentieren Einwanderer-Kriminalität

"Gesammelte Werke", auf die wir gern verzichtet hätten!

Es sind nur die Fälle, die überhaupt bekannt werden. Viele Berichte werden zwar im regionalen Bereich veröffentlicht, werden von den öffentlich-rechtlichen Sendern wegen angeblich fehlender “Relevanz für eine gesamte Bevölkerung” unterdrückt.

Manchmal dauert es auch Wochen, bis Ermittlungsergebnisse vorliegen – dann fehlt die “Aktualität”. Der Druck in den sozialen Netzwerke führt jedoch immer häufiger dazu, dass unliebsame Zwischenfälle mit den Menschen, die uns “geschenkt” wurden, dennoch bekannt werden.

DIEBSTAHL!

● „Polizeibeamte haben am Samstag (08.12.2018)in Stuttgart zwei 22 und 64 Jahre alte Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, in einem Bekleidungsgeschäften Schmuck und Kleidungsstücke gestohlen zu haben“! „Die beiden Tatverdächtigen , entfernten in einer Umkleidekabine offenbar die Sicherheitsetiketten an mehreren Kleidungsstücken und steckten in einem scheinbar unbemerkten Moment eine Halskette ein. Der Ladendetektiv beobachtete die beiden und verständigte die Polizei. Beim Verlassen des Geschäfts nahmen die Beamten die Tatverdächtigen fest. Ihre Beute trugen sie bei sich. Die beiden wurden am Sonntag (09.12.2018) dem zuständigen Richter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen die beiden.

2 Täter: Die beiden bereits polizeibekannten Ungarn“.

Quelle: Polizeibericht POL-S: Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Mutmaßliche Ladendiebe in Haft“ vom 10.12.2018.

 

RPERVERLETZUNGEN!

● „Wie der Polizei heute gegen Mittag mitgeteilt wurde, kam es gestern Abend“, am 9.12.2018, „gegen 18:30 Uhr im Biebricher Schlosspark zu einem Übergriff auf einen 18-jährigen Wiesbadener, bei dem dieser von drei geschlagen, getreten und verletzt wurde“! „… lief der 18-Jährige durch den Schlosspark Als er gerade den Park verlassen wollte, sei er grundlos von einem forsch angesprochen und unvermittelt geschlagen worden. Durch den Schlag fiel er zu Boden, woraufhin der Angreifer mit zwei weiteren Begleitern begann auf den am Boden liegenden 18-Jährigen einzutreten. Anschließend hätten sich die drei Täter … entfernt.

tertrio: alle 3 haben polnisch gesprochen.

Quelle: Polizeibericht POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis“ vom 10.12.2018.

● „Nur unter Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray gelang es einem Sicherheitsmitarbeiter am frühen Montagmorgen, dem 10.12.2018, in der Asylbewerberunterkunft in Gündringen die Angriffe eines 20-jährigen abzuwehrenund auch die verständigten Polizeibeamten mussten gegen den Aggressor mit Zwangsmaßnahmen vorgehen“! „… der … Tatverdächtige gegen den Willen von Zimmerbewohnern mehrere Räume betrat und in streitsüchtiger Art Alkohol forderte. ging der Beschuldigte auf den Sicherheitsbeauftragten los versuchte, diesen mit einer Glasflasche zu schlagen, … Der 20-Jährige verließ danach das Gebäude, kam jedoch kurz darauf wieder zurück und griff den Geschädigten erneut an. Hierfür riss er ein an der Wand angebrachtes Telefon ab und nutzte es als Schlagwerkzeug. Unter Zuhilfenahme eines Schlagstocks und durch einen Sprühstoß aus dem Pfefferspray konnten die erneuten Angriffe bis zum Eintreffen der Polizei abgewehrt werden. in Gewahrsam genommen und ins Polizeirevier verbracht ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung Der Sicherheitsdienstmitarbeiter wurde verletzt.

ter: der aus Afghanistan stammende“.

Quelle: Polizeibericht POL-KA: (CW) Nagold – Sicherheitsdienstmitarbeiter angegriffen“ vom 10.12.2018.

 

RAUBSTRAFTATEN!

● „Am Freitagabend des 07.12.2018, , befanden sich ein 16-jähriger Velberter und dessen 15-jährige Freundin in Velbert-Mitte, wo sich den beiden Jugendlichen zwei Straftäter“ näherten, die sie beraubten! Einer der … Täter schlug unvermittelt mit einem Teleskopschlagstock nach den zwei und forderte dabei die Herausgabe von Bargeld. Ohne aber erst eine Reaktion der Geschlagenen abzuwarten, durchsuchten die zwei Straftäter die Überfallenen und entwendeten dabei ein Mobiltelefon mit Kopfhörern, zwei Feuerzeuge, Zigaretten und Schlüssel. … Die zwei beim Überfall verletzten Jugendlichen wurden ambulant versorgt. Das geraubte Handy wurde noch am gleichen Abend von einer Zeugin, ohne weitere Täterhinweise aufgefunden.

2 Täter: einer – sprach mit albanisch klingendem Akzent“.

Quelle: Polizeibericht POL-ME: Bewaffneter Raub am Höfer-Park – Velbert – 1812040“ vom 10.12.2018.

● „Am gestrigen Abend (07.12.2018), , hielt sichin Wuppertal „ein 17-Jähriger mit weiteren Jugendlichen aufund als „der 17-Jährige die Örtlichkeit verlies,wurde er überfallen, geschlagen und um eine Musikbox beraubt! „… zwei bekannte 15-Jährige schlugen ihm abgesetzt mehrfach mit den Fäusten gegen den Kopf. Als der 17-Jährige zu Boden ging, stellte einer der Beschuldigten seinen Fuß auf seine Brust und forderte “Gib uns die Box oder du stirbst.” Die beiden 15-jährigen Täter konnten gestellt werden. Das Raubgut wurde bei ihnen sichergestellt. durch die Erziehungsberechtigten auf der Wache abgeholt. Der Geschädigte wurde mittels Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht.

terduo: so konsequent, wie auf die Nennung der Nationalität der beiden Kriminellen verzichtet wird, läßt das in dieser BRD begründete Rückschlüsse auf die Täterherkunft zu.

Quelle: Polizeibericht POL-W: W – Zwei 15-Jährige nach Raub einer Musikbox gestellt“ vom 08.12.2018.

● „Am Mittwochabend“, dem 5.12.2018, „wurde ein Jugendlicher von mehreren Gleichaltrigen vor dem Kasteller Bahnhof aggressiv aufgefordert, seine höherwertige Jacke auszuziehen und diese zu übergeben“! „Die Tätergruppe flüchtete dann mit der Jacke im Wert von circa 260 Euro. Ein Haupttäter passte das 16-jährige beim Verlassen eines Busses ab und forderte die Jacke. Hierbei untermauerte er seine Forderung mit einem aggressiven Auftreten und entsprechender Ansprache. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen …“

3 Täter: 2 davon hatten ein „südländisches Aussehen“.

Quelle: Polizeibericht POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis“ vom 07.12.2018.

 

SEXUELLE ANGRIFFE!

● „Am Donnerstagmittag (22. November) soll ein bisher unbekannter am S-Bahnhaltepunkt Markt Indersdorf vor Schülern und Reisenden sein Geschlechtsteil entblößt haben“! „Die Bundespolizeiinspektion München sucht im Auftrag der Staatsanwaltschaft München II mit Bildern aus der S-Bahnüberwachung nach dem Tatverdächtigen und bittet zudem, dass sich Zeugen melden. eine Elfjährige , mit weiteren Schülern und Reisenden Ein bisher unbekannter …, … mit zwei weiteren … plötzlich die Hose heruntergelassen und sein Geschlechtsteil deutlich gezeigt haben. Die anderen beiden sahen dabei zu. Die Elfjährige erzählte zu Hause ihrer Mutter von dem Vorfall, die sich daraufhin bei der Polizei meldete. Auf Nachfrage an den Markt Indersdorfer Schulen meldeten sich inzwischen weitere Eltern und gaben an, dass auch ihre Töchter betroffen waren. dem sexuellen Missbrauch eine Beleidigung auf sexueller Grundlage an einem weiteren Mädchen / einer Schülerin vorausgegangen Die Auswertung der Videodatenträger zeigt, dass der Gesuchte in der Bahn mehrfach mit einer unbekannten jungen Frau ins Gespräch kommt und letztendlich mit dieser in Streit geriet.

tertrio, der Haupttäter: „- südosteuropäisches / arabisches Aussehen … – … Sprache mit Akzent.

Quelle : Polizeibericht Bundespolizeidirektion München: Sexualdelikt gegenüber Schülern am S-Bahnhaltepunkt Markt Indersdorf – Bundespolizei sucht Tatverdächtigen und Zeugen“ vom 06.12.2018.

● „Ein 26 – Jähriger wurde am vergangenen Samstag“, dem 8.12.2018, „auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt, weil er „für mehrere Sexualdelikte in Fragekommt! Das zuständige Amtsgericht hat gegen den Verdächtigen Haftbefehl erlassen. Er wurde in eine Haftanstalt eingeliefert. am Sonntag, 02.12.2018, in einem Linienbus in Gießen versucht , sexuelle Handlungen an einer 16 – Jährigen vorzunehmen. eine weitere Zeugin Strafanzeige erstattet. am 24.11.2018 die 15 – Jährige in Gießen in der Nähe des Bahnhofes sexuell belästigt zwei weiteren Sexualdelikten, die am 12.09.2018 an den Lahnwiesen in Gießen und am 29.08.2018 in der Bahnhofstraße in Gießen … begangen ein Haftbefehl Der Verdächtige konnte am Freitagabend in Wetzlar festgenommen werden.

ter: Der syrische Asylbewerber, … der Syrer … den Syrer“.

Quelle : Polizeibericht POL-GI: Pressemeldung vom 10.12.2018 Gießen: Haftbefehl gegen 26 – Jährigen erlassen – Verdächtiger soll für mehrere Sexualstraftaten in Frage kommen“ vom 10.12.2018.

● „Am gestrigen Sonntagabend (9. Dezember 2018) hat die Polizei einen gestellt, der eine Frau zunächst überfallen und sie anschließend sexuell belästigt hat“! „… eine Frau zu Fuß … unterwegs. Dort zog ein Mann sie zunächst unvermittelt an den Haaren und raubte ihre Geldbörse aus dem Tragekorb. Doch damit nicht genug: Anschließend zeigte er sich ihr auch noch in schamverletzender Weise. rief um Hilfe und konnte sich losreißen. Der Tatverdächtige verfolgte sie kurzzeitig, bis sie in ein anliegendes Krankenhaus flüchtete. Anschließend entfernte er sich bereits in der Vergangenheit polizeilich in Erscheinung getreten und mehrfach als Exhibitionist aufgefallen. Er kam vorübergehend ins Polizeigewahrsam“ – natürlich nur vorübergehend, so daß er bald wieder Frauen sexuell angreifen kann.

ter: die Täternationalität wird verschwiegen, was in dieser BRD begründete Rückschlüsse auf seine Herkunft zuläßt.

Quelle: Polizeibericht POL-KR: Uerdingen: Überfall – erst Geldbörse geraubt – dann Frau sexuell belästigt – Festnahme“ vom 10.12.2018.

● „Am 09.12.2018 kam es in einem Schwimmbecken im Saunabereich des Bahia-Bades zum sexuellen Missbrauch eines Kindes“! „Der Tatverdächtige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, die eine Sicherheitsleistung in einer Höhe von 1.000 Euro anordnete, wieder entlassen, damit er weitere Verbrechen gegen unsere Kinder begehen kann.

ter: „den … Niederländer“.

Quelle : Polizeibericht POL-BOR: Bocholt – Sexueller Missbrauch eines Kindes in Badeanstalt

Verdächtiger wurde festgenommen“ vom 10.12.2018.

● „Am 09.12.2018 nahmen Bundespolizisten einen alkoholisierten Mann(m.31) im Hamburger Hauptbahnhof in Gewahrsam, nachdem der Beschuldigte sein Geschlechtsteil in einem Metronom auf der Fahrt von Lüneburg zum Hamburger Hauptbahnhof entblößt“ hatte! Der ist dann mit weit geöffneter Hose, wobei sein erigierter Penis zu sehen war, an einer im Zug sitzenden Reisenden(w.44) vorbeigegangen. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der Mann wieder entlassen, damit er weiter gegen unsere Leute vorgehen kann.

ter: den polnischen Staatsangehörigen“.

Quelle : Polizeibericht BPOL-HH: Exhibitionistische Handlungen im Zug-“ vom 09.12.2018.

● „Eine unangenehme Begegnung erlebte eine Bad Homburgerin am Freitagabend, dem 7.12.2018, im Bereich des Bad Homburger Bahnhofes, , wo ein unbekannter Mann auf sie zukam und sich anschließend in schamverletzender Weise zeigte, in dem er sich entblößte“!

ter: „südländischer Erscheinung“.

Quelle : Polizeibericht POL-HG: Pressemeldung der PD Hochtaunus“ vom 10.12.2018.

 

VERSUCHTER EINBRUCH!

Am Freitagnachmittag, dem 7.12.2018, kam esin Koblenz zu einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus“! „Durch Nachbarn konnten zwei junge Frauen und ein Mann auf dem Anwesen festgestellt werden, die anschließend die Flucht ergriffen.

3 Täter, der verhinderte Einbrecher hatte eine „südländisch-türkische Erscheinung.

Quelle: Polizeibericht POL-PPKO: Wochenendpressemeldung v. 07.12. bis 09.12.2018“ vom 09.12.2018.

 

VERSUCHTE TÖTUNGSDELIKTE!

Es kam in den frühen Morgenstunden des 10. März 2018 in unmittelbarer Nähe einer Diskothek in der Gießener Schanzenstraße zu einem versuchten Totschlag und einer gefährlichen Körperverletzung“! „…, wird am Mittwoch, 12. Dezember 2018, ab 20.15 Uhr ein Beitrag zu diesem schwerwiegenden Fall in der ZDF – Sendung “Aktenzeichen XY… ungelöst” ausgestrahlt. Angriff auf zwei Personen. Dabei wurde ein 20-Jähriger lebensbedrohlich und ein anderer 20-Jähriger schwer verletzt. Die beiden Angegriffenen Wortwechsel mit den beiden gesuchten Verdächtigen, In der Folge … beide Täter dann auf den 20-Jährigen, der später die lebensbedrohlichen Verletzungen davontrug, eingeschlagen einer der Täter dann mit einem Gegenstand mit langer scharfer Klinge auf den am Boden liegenden 20-Jährigen eingestochen haben, mutmaßlich handelte es sich um ein Messer und möglicherweise war auch der andere Tatverdächtige mit einem Messer bewaffnet. Der Begleiter des mit dem Messer Angegriffenen und ein weiterer Zeuge kamen zur Hilfe. Dabei wurde der Begleiter ebenfalls attackiert. Unmittelbar danach flüchteten beide Täter …“

terduo: Beide aus dem nordafrikanischen oder arabischen Raum und auch mit einem solchen Akzent gesprochen …“

Quelle: Polizeibericht POL-GI: Pressemeldung vom 07.12.2018: Gießen: Versuchtes Tötungsdelikt vor Diskothek am 10.03.2018 in Gießen – Fall wird am 12.12.2018 bei “Aktenzeichen XY… ungelöst” ausgestrahlt“ vom 07.12.2018.

Es wurden bereits am 28.11.2018 am Nürnberger Bahnhofsplatz einem 32-Jährigen Schnittverletzungen im Gesicht zugefügt“! „Im Zusammenhang mit einem versuchten Tötungsdelikt, die Nürnberger Mordkommission Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der u.a. auch Geld gefordert wurde. Im Verlauf dieses Ereignisses soll der 22-Jährige einem 32-Jährigen Schnittverletzungen im Gesicht zugefügt haben. Anschließend flüchtete der Die Mordkommission Nürnberg ermittelt wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Beamte der Fürther Polizei nahmen den Flüchtigen in Fürth fest und überstellten ihn an die Nürnberger Mordkommission. Ein Ermittlungsrichter erließ inzwischen Haftbefehl gegen den Zuvor stellten die Beamten die am 28.11.2018 verwendete Tatwaffe sicher.

ter: weil die Täterherkunft permanent nicht genannt wird und aufgrund der feigen Tatbegehung mit einem Messer lassen sich begründete Vermutungen über die Nationalität des Täters anstellen.

Quelle: Polizeibericht „POL-MFR: (1805) Tatverdächtiger nach versuchtem Totschlag festgenommen – Zeugen gesucht“ vom 07.12.2018.

● „Durch einen Stich in den Rücken wurde am Mittwochabend, 06.12.2018, 22.50 Uhr, in der Kölner Innenstadt ein 55-Jähriger schwer verletzt“! „Nach dem Besuch einer Theaterveranstaltung machte sich der Mann mit seiner Familie auf den Heimweg, als ein angetrunkener 39-Jähriger offensichtlich Streit suchte. Die Gruppe ließ sich darauf jedoch nicht ein und wechselte die Straßenseite. Plötzlich zerschellte eine Bierflasche hinter ihnen und der Unbekannte lief mit einem Messer auf sie zu. Unvermittelt stach er den Familienvater in den Rücken und ergriff sodann die Flucht. Der 55-Jährige wurde zur stationären Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Eine Streife der PI Mitte nahm den Tatverdächtigen kurze Zeit später fest. … Der Mann ist in der Vergangenheit bereits wegen ähnlicher Delikte aufgefallen.

ter: aufgrund des durchgängigen Verschweigens der Täternationalität und die Feigheit der Tatbegehung – in den Rücken gestochen – sowie die Waffenwahl – ein Messer – lassen sich begründete Vermutungen über die Täterherkunft anstellen.

Quelle: Polizeibericht POL-K: 181207-2-K Mann in Rücken gestochen“ vom 07.12.2018.

● „In der Nacht zum 07.12.2018 kam es in der Innenstadt von Bad Gandersheim zu einem versuchten Tötungsdelikt“! „Ein 21 Jahre alter aus Osterode versuchte mehrfach mit seinem Pkw einen 35-jährigen Bekannten nach vorangegangenem Streit vor dessen Haustür zu überfahren. Anschließend setzte der Täter mit seinem Fahrzeug zurück und stieß dabei gegen einen unbeteiligten, geparkten Pkw, Danach fuhr der 21-jährige erneut auf seinen Bekannten zu, Der 35-jährige Bad Gandersheimer wurde durch diesen Angriff nicht verletzt. Anschließend fuhr der Täter davon und konnte vorläufig festgenommen werden.

ter: die konsequente Nichtnennung der Nationalität des Täters läßt begründete Vermutungen über dessen Herkunft zu.

Quelle: Polizeibericht POL-NOM: Versuchtes Tötungsdelikt“ vom 07.12.2018.

● „Am frühen Sonntagmorgen (09.12.2018) gerieten mehrere Personen vor einer Diskothek in der Rothenburger Innenstadt miteinander in heftigen Streit, so daß die Kriminalpolizei nun hinsichtlich eines versuchten Tötungsdeliktesermittelt! „… mehrere Personen in einer Diskothek miteinander in Streit. mittlerweile körperliche Auseinandersetzung nach draußen. Vier Personen schlugen zunächst wechselseitig aufeinander ein. Ein 18-jähriger ging zu Boden und soll von einem Angreifer mit Fußtritten gegen den Kopf traktiert worden sein. Der 18-jährige Geschädigte kam mit Verletzungen ins Krankenhaus. Im Zuge der Ermittlungen nahm die Rothenburger Polizei einen Tatverdächtigen (21) fest. … geht die Ansbacher Staatsanwaltschaft nicht mehr von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Die Ansbacher Kripo ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Der … Tatverdächtige wurde wieder entlassen, damit er weiter lebensgefährliche Verbrechen gegen andere Menschen begehen kann.

Mehrere Täter, mindestens ein Kopftreter: durch das konsequente Verschweigen der Täterherkunft, die feige Art der Tatbegehung – Tritte gegen den Kopf eines am Boden liegenden – sowie die verharmlosende Beurteilung der versuchten Tötung und die Umwandlung dieses Schwerverbrechens in eine etwas harmlosere Straftat durch die Staatsanwaltschaft lassen sich berechtigte Vermutungen über die Herkunft des feigen Kopftreters anstellen.

Quellen: Polizeiberichte POL-MFR: (1822) Tritte gegen den Kopfvom 09.12.2018 und POL-MFR: (1824) Tritte gegen den Kopf – Aktuelle Ermittlungen“ vom 10.12.2018.

● „Die Ermittler der Mordkommission (LKA 41) konnten einen 15-jährigen Tatverdächtigen identifizieren, der am vergangenen Freitagnachmittag, dem 7.12.2018, im Verlaufe eines Streits zwei Jugendliche (16, 17) mit einem Messer schwer verletzt haben soll“! „… Streit zwischen zwei Jugendgruppen, zwei Jugendliche durch Stichverletzungen schwer verletzt Die Mordkommission des Landeskriminalamtes (LKA 41) hat die Ermittlungen übernommen. Die beiden Opfer, , wurden schwer verletzt in Krankenhäuser transportiert. ca. 14 Personen große Jugendgruppe geflüchtet Durchsuchungsbeschluss für die elterliche Wohnung Die Beamten stellten während der Durchsuchungsmaßnahmen Beweismittel für die Tat sicher. Der 15-Jährige , stellte sich jedoch im weiteren Verlauf bei der Polizei. Der 15-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen,damit er auch weiterhin Menschen angreifen, lebensgefährlich verletzen und unter Umständen sogar töten kann.

tergruppe von ca. 14 Personen, mindestens 1 Messerstecher: eines Serben“.

Quellen: Polizeiberichte POL-HH: 181207-5 Zeugenaufruf nach versuchtem Tötungsdelikt in Hamburg-Hamm – Erste Erkenntnissevom 07.12.2018 sowie POL-HH: 181209-1. Weitere Informationen zum versuchten Tötungsdelikt in Hamburg-Hamm (siehe auch PM 181207-5.)“ vom 09.12.2018.

 

DIE POLIZEI EMPFIEHLT!

● „Bonn (ots) – …: Selbstbehauptungskurse für Frauen ab Januar 2019 Der Polizei-Sportverein Bonn (PSV), Kriminalkommissariat Kriminalprävention / Opferschutz der Polizei Bonn Selbstbehauptungskurse für Frauen In bestimmten Bereichen der Kriminalität werden Frauen aufgrund ihres Geschlechtes eher Opfer, z. B. Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, verbale Übergriffe oder Handtaschenraub. Viele dieser Straftaten laufen nach gleichen oder ähnlichen Mustern ab und könnten durch eine Verhaltensänderung vermieden werden. So haben Untersuchungen des Bundeskriminalamtes und der Polizei Hannover ergeben, dass Frauen, die sich gegen einen Sexualstraftäter wehren, eine größere Chance haben, die Vollendung einer solchen Tat zu verhindern. Selbststärkung vermittelt (den eigenen Gefühlen vertrauen, frühzeitige Wahrnehmung, entsprechende Körperhaltung, Mimik, Gestik, Einsatz der Stimme etc.). unter anderem einfache Schläge und Tritte sowie Befreiungstechniken , die leicht erlernbar und sofort anwendbar sind. … Täter-/Opferverhalten, Tatgelegenheiten und Tatsituationen Hilfsmittel der körperlichen Selbstverteidigung Dabei gilt primär das Motto: “Gefahren erkennen, Gefahren vermeiden!“ …, mehr Info’s unter: https://www.selbstbehauptung-online.de/?cat=3 Anmeldung und Information unter: Tel. 0228 / 180 877 45, Fax 0228 / 180 877 44, Mobil: 0170 54 58 203 oder mail@selbstbehauptung-online.de Formulardownload unter: https://www.selbstbehauptung-online.de/?cat=3 Informationen erhalten Sie auch beim Kriminalkommissariat Kriminalprävention / Opferschutz der Polizei Bonn: Tel.: 0228 / 15 76 12 oder 0228 / 15 76 76 … Rückfragen bitte an: Polizei Bonn Pressestelle Telefon: 0228-15-1021 bis -1023 Fax: 0228 15-1202 Pressestelle.Bonn@polizei.nrw.de https://bonn.polizei.nrw

ter: Keine.

Quelle : Polizeibericht POL-BN: Pressemeldung des Polizei-Sportvereins Bonn: Im Januar beginnt eine neue Staffel von Selbstbehauptungskursen für Frauen – jetzt anmelden.“ vom 10.12.2018.

Print Friendly, PDF & Email

verwandt mit:

Watch Dragon ball super