“BRD Aktuell”: In Stuttgart und anderswo – Polizeiberichte dokumentieren Einwanderer-Kriminalität

"Gesammelte Werke", auf die wir gern verzichtet hätten!

Es sind nur die Fälle, die überhaupt bekannt werden. Viele Berichte werden zwar im regionalen Bereich veröffentlicht, werden von den öffentlich-rechtlichen Sendern wegen angeblich fehlender “Relevanz für eine gesamte Bevölkerung” unterdrückt.

Manchmal dauert es auch Wochen, bis Ermittlungsergebnisse vorliegen – dann fehlt die “Aktualität”. Der Druck in den sozialen Netzwerke führt jedoch immer häufiger dazu, dass unliebsame Zwischenfälle mit den Menschen, die uns “geschenkt” wurden, dennoch bekannt werden.

DIEBSTAHL!

▶︎ Am 4.12.2018 wurden in Karlsruhe „in einem Drogeriemarkt in der Kaiserstraße Parfüm im Wert von über 700 Euro gestohlen“! „… ein besonders schwerer Fall des Diebstahls … arbeitsteilig vorgegangen. … vorläufig festgenommen … Durchsuchung … ein Pfefferspray.“

2 Täter: „Syrer und … Algerier“.

Quelle: Polizeibericht „POL-KA: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe“ vom 06.12.2018.

RPERVERLETZUNGEN!

▶︎ 3 „junge Männer“ wurden am 24.11.2018 in Dortmund von einer 6- bis 7-köpfigen Gruppe angegriffen und einer „der Angegriffenen wurde dabei schwer verletzt“! „… Körperverletzungsdelikt … sechs- bis siebenköpfige Gruppe … schlug ihm dann jedoch mehrfach mit der Faust ins Gesicht. … Der 21-Jährige musste zudem aufgrund seiner Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden.“

Tätergruppe: „… alle Männer aus der Gruppe ein südländisches Aussehen.“

Quelle: Polizeibericht „POL-DO: Körperverletzungsdelikt vor Dortmunder Diskothek – Polizei sucht Zeugen!“ vom 03.12.2018.

▶︎ „Bereits Ende letzter Woche kam es entlang der Bundestraße zwischen Seenbrücke und Stockhausen zu einem Angriff auf einen 39 – Jährigen“! „… zu Fuß … unterwegs, … die … vier Unbekannten ihn mit Eisenstangen attackierten.“

Täterquartett: „Die … einen ausländischen Akzent gehabt ….“

Quelle: Polizeibericht „POL-GI: Pressemeldung vom 05.12.2018: Grünberg: 39 – Jähriger an Bundesstraße zusammengeschlagen“ vom 05.12.2018.

RAUBSTRAFTATEN!

▶︎ „Im Zeitraum von Juni 2018 bis November 2018 wurde an einer Schule“ in Arnsberg „ein 17-jähriger Junge in unregelmäßigen Abständen von einer Gruppe junger … bedroht und beraubt“! „Der 17-Jährige wurde von verschiedenen Mitgliedern der Gruppe immer wieder aufgesucht und mit Gewalt bedroht, sollte er ihnen kein Geld geben. Die siebenköpfige Gruppe erbeutete so regelmäßig Geld von dem Arnsberger.“

ter: „… sieben junge … südländischer Herkunft.“

Quelle: Polizeibericht „POL-HSK: Jugendlicher ausgeraubt“ vom 06.12.2018.

▶︎ Eine 63-Jährige wurde „in den frühen Freitagmorgenstunden“, am 7.12.2018 in Karlsruhe, beraubt! „Sie passierte die beiden … Täter auf dem Gehweg, die ihr … von hinten ihren Rucksack raubten und flüchteten. Beim Entreißen des Rucksacks stürzte die Frau zu Boden, wurde aber glücklicher Weise nicht verletzt.“

Täterduo: einer der Räuber hat eine „dunkle Hautfarbe, vermutlich nordafrikanisch“.

Quelle: Polizeibericht „POL-KA: (KA) Innenstadt – Zeugenaufruf: Zwei unbekannte Täter berauben 63-Jährige auf dem Weg zur Arbeit“ vom 07.12.2018.

SEXUELLE ANGRIFFE!

▶︎ „Polizeibeamte haben am Dienstag (04.12.2018) einen 21 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen, der im Verdacht steht, am 08.04.2018 in der Klett-Passage zwei 12 Jahre alte Mädchen sexuell missbraucht zu haben (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 09.04.2018)“! „Der Täter näherte sich … den beiden Mädchen, fasste einer von ihnen an den Oberschenkel und versuchte, ihr die Hose herunterzuziehen. Sie stieß den Täter weg, worauf er sich dem anderen Mädchen zuwandte, es gegen eine Wand drückte und seine Hose nach unten zog. Dabei onanierte er möglicherweise. Anschließend flüchtete er unerkannt.“ „Durch die Auswertung der gesicherten Spuren gelang es den Ermittlern, den Tatverdächtigen zu identifizieren.“

ter: „arabisches Aussehen“ und der „algerische Tatverdächtige“.

Quellen: Polizeiberichte „POL-S: Zwei Mädchen sexuell belästigt – Zeugen gesucht“ vom 09.04.2018 und auch „POL-S: Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Nach sexuellem Missbrauch – Tatverdächtiger ermittelt und festgenommen“ vom 05.12.2018.

▶︎ „Am Donnerstagmorgen“, dem 6.12.2018, „… kam es auf dem Nordring“ gegen eine 17-Jährige „zu einer sexuellen Belästigung“! „… auf dem Weg nach Hause … von einem … angesprochen und belästigt … Der … stieg aus dem Wagen aus und belästige daraufhin die 17-Jährige.“

ter: „südländisches Aussehen“, „sprach … mit Akzent.“

Quelle: Polizeibericht „POL-HSK: Auf dem Weg nach Hause sexuell Belästigt“ vom 07.12.2018.

▶︎ In Schwäbisch Hall „wurde eine 48-Jährige am Donnerstagabend von einem unbekannten … sexuell belästigt“! „… von dem … angesprochen. Sie antwortete nicht und ging weiter, wobei ihr der Unbekannte folgte. … umklammerte sie … unvermittelt von hinten. Geistesgegenwärtig zückte sie ihr Handy und wählte die 110, woraufhin der Mann die Flucht in Richtung Marktplatz ergriffen habe.“

ter: „Er habe … ein “indisches” Aussehen.“

Quelle: Polizeibericht „POL-AA: Landkreis Schwäbisch Hall: Wohnungseinbruch – Brennende Kerze löst Feuerwehreinsatz aus – Frau von Unbekanntem belästigt – Sonstiges“ vom 07.12.2018.

▶︎ Ein Krimineller „belästigte … am Mittwoch (5.12.), …, zwei Frauen, die zu Fuß … unterwegs waren“! „Er rief ihnen sexuell geprägte anzügliche Bemerkungen zu und rastete verbal völlig aus, nachdem sich die Frauen ihm gegenüber ebenfalls verbal zur Wehr gesetzt hatten. Die beiden Frauen konnten den Täter schließlich … abschütteln und sich in Sicherheit bringen.“

ter: „Er hat einen dunkleren Hautton … und spricht … mit ausländischem Akzent.“

Quelle: Polizeibericht „POL-OH: Eigentumsdelikte – Frauen belästigt“ vom 06.12.2018.

TÖTUNGEN!

▶︎ „ Am Montag“, dem 17.09.2018, „… wurde durch einen Zeugen ein … Mann neben der Landesstraße 340 zwischen Bad Herrenalb und Dobel aufgefunden“ und der „verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen“! „Es ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auszuschließen, dass es sich bei dem Verbrechensopfer um den vermissten Simon Paulus aus Birkenfeld-Gräfenhausen handelt.“ Der Getötete ist „ein 47-jähriger Iraker, der einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel, … gegen die beiden Beschuldigten Haftbefehl beim zuständigen Amtsgericht erwirkt. … Die … aufgefundene Pistole befindet sich noch beim Bundeskriminalamt …“

terduo: „zwei Tatverdächtige, einen … Mazedonier und einen … Syrer“.

Quellen: Polizeiberichte „POL-KA: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Karlsruhe“ vom 18.09.2018 und „POL-KA: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Karlsruhe“ vom 22.11.2018.

▶︎ „Nach der am Freitagvormittag“, dem 5.10.2018, „durchgeführten Obduktion des am Dienstag“, dem 2.10.2018, „in einem Pforzheimer Waldstück aufgefundenen Leichnams besteht nunmehr Gewissheit, dass es sich bei der männlichen Leiche um den seit über einem Monat vermissten Simon Paulus aus Birkenfeld handelt“! „Seit Mittwochabend“, dem 29.08.2018, „wird der 50-jährige Simon Paulus aus Birkenfeld vermisst. … Mitglied in einem Schützenverein sowie Jäger … im Besitz legaler Schusswaffen, die in der Wohnung nicht mehr aufzufinden sind. Anwohner, …, wollen an jenem Abend einen Streit mit noch unbekannten Personen mitbekommen haben. Ob dieser Umstand mit dem Verschwinden von Simon Paulus im Zusammenhang stehen könnte, ist derzeit noch offen. Die Ermittlungsbehörden schließen nicht aus, dass der 50-Jährige Opfer einer Straftat geworden ist und arbeiten intensiv an der Aufklärung.“ „… wurde … eine noch unbekannte Leiche aufgefunden. …, ob es sich … um den seit etwa vier Wochen vermissten Simon Paulus handeln könnte.“ „Bei dem … aufgefundenen Leichnam dürfte es sich … um den … vermissten Simon Paulus aus Birkenfeld-Gräfenhausen handeln.“ „Die Untersuchungen der Heidelberger Rechtsmedizin werden … durch das … ebenfalls vorliegende Ergebnis der … DNA-Untersuchung des Landeskriminalamtes bestätigt. Nach Auffassung der Rechtsmedizin kam Simon Paulus durch Gewalteinwirkung zu Tode.“ „Rund einen Monat nachdem zwei Tatverdächtige im Zuge der umfangreichen Ermittlungen der Soko Wagner auf freien Fuß gesetzt wurden, befinden sich diese erneut in Untersuchungshaft. Wie berichtet, waren am 16.10.2018 ein … Grieche und ein … Deutscher gemeinsam mit dem 29 Jahre alten Haupttatverdächtigen im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum gewaltsamen Tod des Simon Paulus und wegen eines weiteren geplanten Verbrechens im Enzkreis festgenommen und inhaftiert worden. … Der 29-jährige Haupttatverdächtige macht weiterhin von seinem Schweigerecht Gebrauch.“

3 Tatverdächtige: „Der … Haupttatverdächtige“ sowie „ein … Grieche und ein … Deutscher“; so konsequent, wie die Herkunft des Haupttatverdächtigen verschwiegen wird, obwohl die beiden anderen Nationalitäten erwähnt werden, läßt sich berechtigterweise fragen, warum das so ist und welche Herkunft hier geschützt werden soll.

Quellen: Polizeiberichte „POL-KA: (Enzkreis) Birkenfeld-Gräfenhausen- 50-Jähriger vermisst- Hintergründe unklar- Kripo ermittelt wegen Verdacht eines Kapitaldelikts und bittet um Hinweise“ vom 31.08.2018, „POL-KA: (Enzkreis) Birkenfeld-Gräfenhausen – 50-Jähriger weiterhin vermisst Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – und des Polizeipräsidiums Karlsruhe“ vom 03.09.2018, „POL-KA: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – und des Polizeipräsidiums Karlsruhe (Enzkreis) Birkenfeld – 40-köpfige Sonderkommission ermittelt zu Vermisstem“ vom 05.09.2018, „POL-KA: (Enzkreis)Birkenfeld- Ermittlungsbehörden erhoffen sich neue Hinweise durch Bildveröffentlichungen“ vom 07.09.2018, „POL-KA: (PF) Pforzheim – Weitere Suchmaßnahmen der Soko Wagner in der Vermisstensache Paulus“ vom 28.09.2018, „POL-KA: (PF)Pforzheim – Leiche in Wald aufgefunden“ vom 02.10.2018, „POL-KA: (PF) Pforzheim – Weitere Details zum Leichenfund in Pforzheimer Waldstück – Ermittler gehen davon aus, dass es sich um den vermissten Simon Paulus handelt“ vom 03.10.2018, „POL-KA: (PF) Pforzheim – Verzögerung beim erwarteten Obduktionsergebnis des Pforzheimer Leichenfundes“ vom 04.10.2018, „POL-KA: (PF) Pforzheim – Obduktion bestätigt Identität des in Pforzheim aufgefundenen Leichnams“ vom 05.10.2018, „POL-KA: (PF) Pforzheim – Sonderkommission WAGNER: Zwei bereits auf freien Fuß gesetzte Tatverdächtige erneut in Untersuchungshaft genommen.“ vom 06.12.2018.

Weihnachtsmarkt in Hamburg

▶︎ Eine 80-Jährige wurde am 17.11.2018 in Hamburg „auf die Straße gestoßen“, bei „dem Sturz verletzte sich die Frau schwer“ und die „Seniorin musste aufgrund ihrer Verletzungen stationär im Krankenhaus aufgenommen werden und verstarb wenige Tage später“! „Ein Zusammenhang zwischen der Tätlichkeit und dem später eingetretenen Tod ist wahrscheinlich. Das für Todesermittlungen zuständige Landeskriminalamt 414 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.“

ter: „Ein unbekannter Täter oder eine unbekannte Täterin“; die Feigheit der Tatbegehung läßt berechtigte Spekulationen über die Herkunft des Täters bzw. der Täterin zu.

Quelle: Polizeibericht „POL-HH: 181207-4. Zeugenaufruf nach tätlichem Angriff in Hamburg-Wandsbek“ vom 07.12.2018.

▶︎ „Mehrere Stichverletzungen wies eine Frau auf, die gestern Abend“, am 6.12.2018, „tot in ihrer Wohnung in Pfullendorf aufgefunden wurde“! „Im dringenden Verdacht, die 34-Jährige umgebracht zu haben, steht deren 33-jähriger Ehemann, der in Biberach von der Polizei vorläufig festgenommen wurde. Der beschuldigte Ehemann ist auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hechingen weiterhin vorläufig festgenommen.“

Tatverdächtiger: „deren 33-jähriger Ehemann“; so konsequent, wie in diesem Polizeibericht auf die Nennung der Herkunft des Täters verzichtet wird, lassen sich sowohl dadurch als auch in Verbindung mit der Tatwaffe und der Tötungssituation, nämlich der Tötung einer Familienangehörigen, begründete Vermutungen bzgl. der Herkunft des Täters anstellen.

Quelle: Polizeibericht „POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hechingen und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 07.12.2018 Ehemann ersticht Frau“ vom 07.12.2018.

VERSUCHTE TÖTUNGEN!

▶︎ Auf einen 49-Jährigen wurde „am Donnerstagmorgen,“ dem 4.12.2018, „…, in Rheinstetten unvermittelt“ eingestochen! Der Überfallene „begab sich im Anschluss selbständig, mit dem in seinem Körper steckenden Messer, in ein Krankenhaus. … Auf dem Heimweg, … unvermittelt von einer maskierten Person angegriffen …, die ihm ein Messer in den Brustbereich stach und sich anschließend entfernte. Der Geschädigte ließ das Messer geistesgegenwärtig in seinem Oberkörper stecken und fuhr mit seiner Verletzung ins Krankenhaus, wo er operiert werden musste.“

„Ein bislang unbekannter Täter“; so konsequent, wie im Polizeibericht auf Hinweise auf den Täter verzichtet werden, lassen sich bereits dadurch und zusätzlich in Verbindung mit der Tatwaffe und der feigen Tatbegehung begründete Vermutungen auf die Herkunft des Täters anstellen.

Quelle: Polizeibericht „POL-KA: (KA) Rheinstetten – Opfer erscheint mit Messer im Oberkörper in der Notaufnahme“ vom 06.12.2018.

▶︎ Einem 61-Jährigen wurde „am späten Mittwochabend“, dem 5.12.2018, „in Primisweiler aufgelauert und“ es wurde „mehrmals auf ihn eingestochen“! „… sein Auto in der Garage abgestellt und die Fahrertür geöffnet, … unvermittelt angegriffen … Da sich der 61-Jährige trotz seiner schweren Verletzungen zur Wehr setzte, flüchtete der Angreifer. Aufgrund der Hinweise des lebensgefährlich verletzten Opfers gelang es der Polizei noch in der Nacht, den 54-Jährigen … zu lokalisieren und mit Unterstützung von Einsatzkräften des SEK und des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West dingfest zu machen…. der Beschuldigte, der in seiner polizeilichen Vernehmung die Tat weitgehend eingeräumt hat, … dem Haftrichter vorgeführt.“

ter: „ein 54-Jähriger“; so durchgängig, wie im Polizeibericht auf Hinweise auf den Täter verzichtet werden, lassen sich bereits dadurch und zusätzlich in Verbindung mit der feigen Tatbegehung begründete Vermutungen auf die Herkunft des Täters anstellen.

Quelle: Polizeibericht „POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 06.12.2018 Versuchtes Tötungsdelikt – Polizei nimmt Tatverdächtigen fest“ vom 06.12.2018.

▶︎ Ein „55-jähriger Deutscher“ erlitt am 5.12.2018 in „einer Wohnung im Kasseler Stadtteil Forstfeld“ „zwei Stichverletzungen am Rücken“! „… eskalierte ein Streit zwischen zwei Bewohnern einer Wohnung … Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist sein 30-jähriger Mitbewohner … dringend tatverdächtig, … nicht lebensgefährlich verletzt … beantragte die Kasseler Staatsanwaltschaft … einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung. … Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr … Der verletzte 55-Jährige … Mehrfamilienhaus … wurde später … in ein Kasseler Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. … Gemeinschaftswohnung, in der beide Männer ein Zimmer bewohnen, … In seiner Vernehmung … gab der 30-Jährige zu, den 55-Jährigen im Zuge eines Streits mit einem Messer verletzt zu haben.“!

ter: „aus Syrien“.

Quelle: Polizeibericht „POL-KS: Kassel: Streit unter Mitbewohnern eskaliert: 55-Jähriger durch Messer verletzt; 30-Jähriger in Untersuchungshaft“ vom 07.12.2018.

▶︎ Ein 31-Jähriger Bewohner „der Asylbewerberunterkunft in Greifswald“ erlebte am „späten Abend des 06.12.2018“ „nach einer verbalen Auseinandersetzung“ einen Messerangriff! „… eine tätliche Auseinandersetzung … Verletzt wurde niemand. Ersten Erkenntnissen zufolge ging der … staatenlose Bewohner mit einem Küchenmesser auf den … eritreischen Bewohner … los, worauf dieser mit einem Bilderrahmen zurück schlug.“

ter: „der … staatenlose Bewohner“.

Quelle: Polizeibericht „POL-NB: Auseinandersetzung in Asylunterkunft“ vom 07.12.2018.

DIE POLIZEI EMPFIEHLT!

▶︎ „Konstanz Geldbörse gestohlen … Taschendiebe suchen häufig das Gedränge, um ihre Straftaten begehen zu können. Die Polizei empfiehlt, zum Bummel auf dem Weihnachtsmarkt nur so viel Bargeld und Zahlungskarten mitzunehmen, wie Sie tatsächlich benötigen und alle Wertgegenstände immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen möglichst dicht am Körper zu tragen. Sollte es zum Diebstahl gekommen sein und wurde Ihnen Ihre Zahlungskarte entwendet, lassen Sie diese sofort mit dem Sperrnotruf 116 116 sperren. Mehr dazu lesen Sie in unserer neu aufgelegten Klappkarte “Schlauer gegen Klauer”. Weitere Informationen unter: www.polizei-beratung.de“

Täter: Diebe.

Quelle: Polizeibericht „POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Konstanz“ vom 05.12.2018.

▶︎ „Wohnungseinbruchsdiebstähle … bei Einfamilienhäusern … In Mehrfamilienhäusern … Die Polizei empfiehlt: Signalisieren Sie niemals Abwesenheit. … Besprechen Sie den Anrufbeantworter so, dass Fremde beim Abhören ihre Abwesenheit nicht erkennen können. Sprechen Sie Ihre Nachbarschaft an. Ein wachsamer Nachbar erkennt sehr schnell, wenn ungewohnte oder verdächtige Aktivitäten vor dem Haus oder auf dem Grundstück stattfinden. Achten Sie auf fremde Fahrzeuge und fremde Personen in Ihrer Nachbarschaft. … Auch bei kurzer Abwesenheit sollten Fenster, Balkon- und Terrassentüren geschlossen werden. Gekippte Fenster machen es dem Täter sehr leicht. Die geöffnete Garage, in der kein Fahrzeug steht, sollte ebenfalls verschlossen werden. Rollläden, die tagsüber geschlossen bleiben, signalisieren Abwesenheit. Die Wohnungseingangstür sollte immer abgeschlossen sein, nur ins Schloss ziehen, reicht nicht aus. … Die Mehrzahl der Einbrecher, so haben Untersuchen ergeben, kommen in weniger als 3 Minuten in das Objekt. Deshalb empfiehlt die Polizei unter anderem mechanische Sicherungsvorkehrungen, die dieser sogenannten ” Widerstandszeit” standhalten. Wertgegenstände wie Schmuck und Bargeld sollten in der Wohnung nicht in einer Schublade oder im Kleiderschrank in einer Kassette aufbewahrt werden. Besser ist es, Schließfächer zum Beispiel bei Banken oder ein Wertschutzbehältnis (Safe) zu nutzen. Zudem sollten Wertgegenstände mit einem Bandmaß oder einem Vergleichsgegenstand fotografiert werden, um die Größenunterschiede auf dem Farbfoto erkennen zu können. Die Fotografien sollten getrennt von den Wertsachen aufbewahrt werden. … Im Informationszentrum, …, erhalten die Bürger eine kostenlose Broschüre, die ihnen einen Überblick über Sicherungsmöglichkeiten und wichtige Verhaltensgrundsätze für den Einbruchschutz gibt.“

Täter: Einbrecher und Diebe.

Quelle: Polizeibericht „POL-PPRP: Weihnachtsprävention – Tipps für ein sicheres Zuhause in der Weihnachtszeit“ vom 05.12.2018.

ERFOLG!

▶︎ „Ein am Sonntag, den 30.09.2018, verübter Raub auf eine Tankstelle in der Marburger Straße in Gießen wurde offenbar aufgeklärt“! „Nachdem ein Haftbefehl erlassen wurde, wurde er in eine Haftanstalt eingeliefert. … einen Angestellten mit einer Waffe bedroht. Der … Räuber konnte am Dienstag festgenommen werden. Die anschließenden Maßnahmen, darunter auch Durchsuchungen und Sicherstellungen von Beweismitteln, erhärteten den Tatverdacht. In der Vernehmung räumte der Tatverdächtige die Tat ein.“

ter: „den … Kongolesen.

Quelle: Polizeibericht „POL-GI: Pressemeldung vom 06.12.2018: Gießen: Raubüberfall auf Tankstelle offenbar aufgeklärt“ vom 06.12.2018.

Print Friendly, PDF & Email

verwandt mit:

Watch Dragon ball super