EKD-Chef Bedford-Strohm: Koalition der Willigen in der Seenotrettung!

Magdeburg: Ergraute Schachteln, Anhänger der kriminellen Antifa, gewaltaffine Krawallmusik: Sie boten den Rahmen für einen Auftritt des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm. Bei dieser Klientel...

Magdeburg: Ergraute Schachteln, Anhänger der kriminellen Antifa, gewaltaffine Krawallmusik: Sie boten den Rahmen für einen Auftritt des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm. Bei dieser Klientel hätten nur die Transparente ausgewechselt werden müssen und es hätte auch gegen den “Klimawandel” oder einfach “gegen Rechts” gehen können.

Bei all diesen Themen hätte Ober-Protestant Bedford-Strohm sicher auch auftreten können. Diesmal aber sprach er auf einer “Demonstration der internationalen Bewegung ‘Seebrücke’, die allerdings kaum 80 Anhänger an den Hasselbachplatz bringen konnte. In einer Art “Wort zum Samstag” forderte der Ratsvorsitzenden der EKD eine “Koalition der Willigen” in der Seenotrettung.

Blick hinter die Transparente

Mehr als die übliche Plattheiten wie “Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass man Menschen, die in Gefahr sind, rettet” oder dass es endlich aufhören müsse, “dass zivile Seenotretter kriminalisiert werden”, gab es nicht zu hören. Die komplizierte Gemengelage in Afrika reduzierte er auf die Formel, die Menschen würden sich nicht aus Leichtsinn, sondern aus reiner Verzweiflung auf die Schlauchboote begeben.

Voller Einsatz bei der Kreidemalerei!

Der vorletzte Schritt auf der Reise nach Europa mag tatsächlich von “Verzweiflung” überschattet sein. Die Tatsache, dass es nur die Wohlhabenden unter den Afrikanern sind, die es bis nach Libyen (oder auch Marokko) schaffen, lassen der EKD-Chef und seine Brüder im Geiste lieber beiseite.

Insgesamt haben gestern mehr als neunzig Veranstaltungen zum Thema “Seenotrettung” bundesweit stattgefunden. Ihre Zielrichtung ist klar: Die letzten Hindernisse einreißen, die eine millionenfache Einwanderung aus der südlichen Hemisphäre in den (noch) relativ reichen Norden behindern. Über die Folgen für die Völker Europas machen sich die Verantwortlichen, ob sie Soros, Bedford-Strohm oder Baerbock heißen, anscheinend keine Gedanken. Hoffen die Kirchenfürsten vielleicht darauf, dass ihnen die kommenden Probleme verloren gegangene Schäfchen zurück in die Herde treiben?

Für eine Kostprobe der “Segnungen” der ungebremsten Einwanderung würde übrigens ein etwas längerer Aufenthalt am Hasselbachplatz völlig genügen! Aber dafür fehlt den (Un-)Verantwortlichen dieser Tage einfach die Zeit! (sp)

Print Friendly, PDF & Email

verwandt mit:

Watch Dragon ball super