Heute vor genau einem Jahr …

... traf Bundeskanzlerin Angela Merkel die folgenschwere Entscheidung, geltendes Asylrecht vollends außer Kraft zu setzen.

von Ronny Zasowk

In der Nacht vom 4. auf den 5. September 2015 traf Bundeskanzlerin Angela Merkel die folgenschwere Entscheidung, geltendes Asylrecht vollends außer Kraft zu setzen und im sicheren Drittstaat Ungarn befindliche Asylbewerber und „Flüchtlinge“ nach Deutschland weiterreisen zu lassen. Somit wurde die sprichwörtliche Büchse der Pandora geöffnet und eine massive Asylflut in unser Land in Gang gesetzt. In der Folge kamen im zurückliegenden Jahr 1,1 Millionen Asylbewerber nach Deutschland, auch in diesem Jahr kamen bereits hunderttausende.

Wien_-_Westbahnhof,_Migranten_am_5_Sep_2015_1Der einzige Grund, warum sich die Zahl der nach Deutschland strömenden Asylbewerber zwischenzeitlich etwas reduziert hat, ist die Tatsache, dass südosteuropäische Staaten ihre Grenzen dichtgemacht und organisierten Schlepperbanden somit zumindest vorerst das Handwerk gelegt haben. Merkel hat dazu überhaupt nichts beigetragen.

Doch die Schleuserbanden haben längst neue Wege gefunden, um ihre „Kunden“ in das Land zu manövrieren, das im internationalen Vergleich die höchsten Leistungen für diejenigen bereithält, die sich auf Kosten der Einheimischen in der sozialen Hängematte bequem einrichten wollen. Während Millionen Deutsche auf Armut zusteuern und unter der wachsenden Abgabenlast ächzen, werden Scheinasylanten, Wirtschaftsflüchtlingen und Deserteuren aus aller Welt Geldleistungen, kostenfreie Unterkünfte und medizinische Versorgung geboten.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geht davon aus, dass mindestens 500.000 Familienangehörige der schon in Deutschland lebenden syrischen Asylbewerber demnächst nachziehen werden. Das Auswärtige Amt berichtet, dass allein in Libyen derzeit 500.000 Menschen aus mehreren afrikanischen Staaten nur noch auf den Startschuss für die Weiterreise nach Europa warten. Der Vorsitzende der Kurdischen Gemeinde, Ali Toprak, machte erst kürzlich darauf aufmerksam, dass aktuell rund 500.000 Kurden auf der Flucht vor dem Erdogan-Regime seien. Auch diese könnte es bald nach Deutschland ziehen.

Heute vor genau einem Jahr hat Merkel eine Herrschaft des Unrechts geschaffen und dafür gesorgt, dass Deutschland bereits in wenigen Jahren nicht mehr wiederzuerkennen sein wird. Nicht nur die ohnehin stark überfremdeten westdeutschen Großstädte und Ballungszentren werden von Merkel und ihrer Gefolgschaft mit unzähligen Fremden vollgestopft, auch den ländlichen Entleerungsräumen strukturschwacher Landstriche im Osten der Republik wird eine Massenzuwanderung beispiellosen Ausmaßes zugemutet.

Mit der Massenzuwanderung ist es ähnlich wie mit der Kernkraft – das Problem endet nicht mit der Abschaltung der Zuwanderung bzw. des Atomkraftwerkes, das Problem besteht dauerhaft fort. Deshalb kann ein sofortiger Zuwanderungsstopp nur ein erster Schritt sein. Der zweite Schritt muss die Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern, kriminellen Ausländern, Islamisten und jenen Fremden sein, die meinen, sich auf Steuerzahlers Kosten in die soziale Hängematte legen zu können.

verwandt mit:

Watch Dragon ball super