Milliardenverschwendung durch Merkels Willkommenspolitik!

Die verantwortungslose Asylpolitik, die Bundeskanzlerin Angela Merkel uns Deutschen zumutet, führt zu gigantischer Steuergeldverschwendung in zweistelliger Milliardenhöhe. Dem Institut der deutschen Wirtschaft (IW) zufolge werden die Unterbringung, die Verpflegung...

Die verantwortungslose Asylpolitik, die Bundeskanzlerin Angela Merkel uns Deutschen zumutet, führt zu gigantischer Steuergeldverschwendung in zweistelliger Milliardenhöhe. Dem Institut der deutschen Wirtschaft (IW) zufolge werden die Unterbringung, die Verpflegung sowie Integrations- und Sprachkurse Schlepper-Merkelfür Asylbewerber allein in den nächsten zwei Jahren mindestens 50 Milliarden Euro kosten. Im Jahr 2016 entfallen rund 17 Milliarden Euro auf Unterbringung und Verpflegung, fünf Milliarden auf Sprach- und Integrationskurse. Im Jahr 2017 wird sogar mit Unterbringungskosten in Höhe von 22,6 Milliarden Euro gerechnet.

In der IW-Studie heißt es dazu wörtlich: „Um eine Neuverschuldung in den meisten Ländern und auch im Bund zu vermeiden oder zumindest zu minimieren, ist eine kritische Überprüfung der Ausgaben erforderlich.“ Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble wird spätestens im Jahr 2017 neue Schulden auftürmen müssen. Das Kieler Institut der Weltwirtschaft geht in seinen Kalkulationen sogar davon aus, dass die Asylkrise Deutschland in den kommenden zwei Jahren 55 Milliarden Euro an Mehrkosten bringen wird.

Für das laufende Jahr wird von 1,5 Millionen Asylbewerbern ausgegangen, im Jahr 2017 ist laut dem IW mit 2,2 Millionen Asylbewerbern zu rechnen.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) weist darüber hinaus darauf hin, dass weitere Kosten auf die deutschen Steuerzahler zukommen werden, die in der Berechnung der beiden Wirtschaftsinstitute noch nicht berücksichtigt sind. So werden laut BA-Vorstandsmitglied Detlef Scheele rund 350.000 neue Zuwanderer auf staatliche Grundsicherung (Hartz IV) angewiesen sein.

Auch der Nutzen der Neuankömmlinge bei der Bekämpfung des angeblichen Fachkräftemangels scheint geringer als bisher von den Massenmedien dargestellt zu sein. So geht Scheele davon aus, dass nach einem Jahr nur rund zehn Prozent der Zuwanderer eine Arbeit haben werden. Der überwiegende Teil wird sich dauerhaft in Arbeitslosigkeit befinden.

Die neuen Zahlen machen deutlich, welche gigantischen Probleme die Bundesregierung den Deutschen mit ihrer Willkommenspolitik aufbürdet. Nicht nur bei den Unterbringungsmöglichkeiten, auch finanziell sind die Aufnahmekapazitäten Deutschlands erschöpft. Das Geld, das wir für Asylbewerber aus dem Fenster werfen müssen, fehlt folglich bei Familien, bei der inneren Sicherheit und bei Investitionen im Bildungssektor.

Daher fordert die NPD die Streichung der finanziellen Anreize für Asylbewerber – schließlich sind es die materiellen Anreize, die Deutschland zum Zielort Nummer eins gemacht haben. Auch dürfen abgelehnte Asylbewerber nicht länger über Monate und Jahre hinweg geduldet und durchgefüttert werden, sondern müssen Deutschland auf dem schnellsten Wege wieder verlassen.

 

Ronny Zasowk

Print Friendly, PDF & Email

verwandt mit:

Watch Dragon ball super