Aktuell

Brandenburg finanziert deutschfeindliche Demonstrationen

22.01.2016 | von Redaktion
Brandenburg finanziert deutschfeindliche Demonstrationen
Meldungen
5

Bisher ist nur ein laues Lüftchen in den Medien zu vernehmen, obwohl die Meldung einen Sturm der Entrüstung hervorrufen müßte.

So hat die rot-rote Brandenburger Landesregierung 2015 mehrere Demonstrationen gegen „Rechts“ finanziell unterstützt. So förderte das Aktionsbündnis „Tolerantes Brandenburg“ des Bildungsministeriums fünf Demonstrationen, Bürgerfeste und Aktionstage mit Steuergeldern. Zudem soll ein „Demokratie-Mobil“ 16 linke Demonstrationen unterstützt haben. Es kann auch nicht ausgeschlossen werden, daß linke Demonstranten Fahrtkostenzuschüsse erhalten haben. Pro Demonstration sollen bis zu 11.000 € Steuergelder geflossen sein.

Das sorgt selbst beim Berliner Senat für Empörung. So stellte Christoph Lang, der Sprecher von Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD), klar, daß eine Verwaltung parteipolitisch neutral zu agieren hat. Die märkische Landesregierung verteidigt dagegen die Förderung antideutscher Aktionen, da „Protestaktionen gegen rechtsextreme Demonstrationen eine sehr wichtige zivilgesellschaftliche Maßnahme sind, um ein Zeichen gegen Rassismus, Extremismus und Fremdenfeindlichkeit zu setzen.“

Ob die schweren linken Gewalttaten gegen die Polizei und Teilnehmer des ersten Abendspazierganges des Potsdamer PEGIDA-Ablegers am 11. Januar 2016 vielleicht auch mit Steuergeldern subventioniert wurden, sollte unbedingt geprüft werden.

Diese undemokratischen Taschenspielertricks werden aber den von Woche zu Woche wachsenden Protest gegen den Asylwahnsinn nicht aufhalten. Die nationale Opposition wird nicht locker lassen und weiterhin demonstrativ der „Wir schaffen das“-Politik den gutmenschlichen Spiegel vorhalten!

Deutschland muß das Land der Deutschen bleiben – Mit Sicherheit, Recht und Ordnung!

Klaus Beier

NPD-Landesvorsitzender

 

5 Kommentare

  1. Emma Wick sagt:

    1. Wer nicht (auch!) rechts ist, hat kein (entwickeltes) Eigenwesen, ist nur wie ein programmierter Roboter.
    2. Wer nicht (auch!) links ist, ist Autist, hat kein Mitgefühl.

    1. Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte („rechts“).
    2. Gruppen haben eine eigene Geschichte (teils „rechts“, teils „links“).
    3. Die Menschheit hat eine gemeinsame Geschichte („links“).

    • Emma Wick sagt:

      Alle zwei bzw. drei Hinsichten gehören zu einem ganzen Leben, zu einer vollständigen Darstellung, zu einer runden Pädagogik.

      Politik gegen „rechts“ strebt Klone an, als kämen Menschen vom Fließband (Fabrikideologie). Das ist wider die Natur und wider die lebendige Evolution.

  2. Pingback: Brandenburg finanziert deutschfeindliche Demonstrationen Deutsche Stimme | diwini's blog

  3. Kurt L. sagt:

    Es kann nicht genug vor den Intrigen der Lügenpresse gewarnt werden, die oft Verbrechen und Streit bis hin zum Krieg zwischen Völkern zur Folge hatten:
    Intrige gegen das Verhältnis von allen Deutschen und allen Juden (nicht nur gegen Nationalsozialisten):
    http://guardian.150m.com/jews/jews-declare-war.htm
    ***

  4. Kurt L. sagt:

    ***
    Intrige gegen Frauen in Deutschland mit der Folge massenhafter sexistischer Übergriffe:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article140437854/Deutschland-darf-keine-Fluechtlinge-ablehnen.html
    Nachgeschobene Warnungen, die so scheinheilig klingen wie Merkels Kritik an ihren eingeladenen Religionstestosteronisten:
    https://www.tagesschau.de/inland/zentralrat-juden-fluechtlinge-101.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *