Deutsche Stimme – Ausgabe 10 2015

Liebe Leser der Deutschen Stimme, vielleicht haben Sie unsere Vorab-Veröffentlichung aus der Oktober-Ausgabe der DS, das Interview mit NPD-Stadtrat Rico Rentzsch, bereits gelesen und den DS-TV-Film hierzu, »DS-TV 22-15:...

Liebe Leser der Deutschen Stimme,

vielleicht haben Sie unsere Vorab-Veröffentlichung aus der Oktober-Ausgabe der DS, das Interview mit NPD-Stadtrat Rico Rentzsch, bereits gelesen und den DS-TV-Film hierzu, »DS-TV 22-15: Von wegen ›Pack‹: Heidenau steht auf!« gesehen.Chef-Kommentar

Die ostsächsische Kleinstadt Heidenau ist seit den Protesten gegen ein kurzerhand eingerichtetes Asylbewerberheim in einem ehemaligen Baumarkt in aller Munde. SPD-Chef Sigmar Gabriel nannte die Asylkritiker »Pack«, Kanzlerin Merkel war zu Besuch, die NPD wird für gewalttätige Ausschreitungen verantwortlich gemacht, die sich vor der Unterkunft ereigneten. DS-TV ist der Sache auf den Grund gegangen, hat mit Augenzeugen gesprochen und die Vorgänge rekonstruiert. Dabei ergibt sich ein ganz anderes Bild, als es von Politik und Medien dargestellt wird. Eine Stellungnahme des Heidenauer NPD-Stadtrates Rico Rentzsch und eine politische Bewertung durch den NPD-Parteivorsitzenden Frank Franz runden die erhellende Dokumentation der Ereignisse ab (https://youtu.be/CZmmedeuVpY?list=PLs8G_QpIpjOyepHUgFr3QRigSLTZSj23e).

Auch die Titelseite der Deutschen Stimme gibt die passende Antwort auf die Entgleisungen der etablierten politischen Klasse: »Packt euch«, heißt es da, »denn WIR sind das Volk!«, sagt DS-Autor Arne Schimmer.

PV-Kommentar

Angesichts der Bilder jubelnder Gutmenschen an den Bahnhöfen, die Asylmassen in Empfang nehmend, fragt der Parteivorsitzende der NPD in seinem Kommentar auf Seite 2: »Wird Asylbetrug zur Popkultur?« und als Chefredakteur schließe ich mich an: Eine »Lustvolle Selbstaufgabe« scheint das beherrschende Element des Zeitgeistes zu sein.

UVO-Interview

Im zweiten Teil unseres großen Interviews mit dem NPD-Europaabgeordneten Udo Voigt, »In der Höhle des Löwen«, schildert dieser seinen Einsatz für die Souveränität Deutschlands und gibt interessante Einblicke in seine Arbeit als Mitglied des Europäischen Parlaments (Seiten 3 und 4).

»Grenzschutz ist aktiver Heimatschutz« – eine Erkenntnis, die sich langsam aber sicher bei einem immer größeren Teil der Bevölkerung durchsetzen dürfte. Auch Experten wie Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) forderten nun – ebenso wie die NPD seit Jahren – unlängst die Wiedereinführung von Grenzkontrollen. Ob die jetzt temporär von der Bundesregierung angeordneten Grenzkontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze wirklich zu einem Abschwellen des Asyl-Stromes führen werden, bleibt fraglich, kommt es doch immer darauf an, zu welchem Zweck Grenzkontrollen durchgeführt werden und ob sie tatsächlich der Abwehr illegaler Einwanderung dienen. Ein Bericht von Jürgen Gansel (Seite 5). GrenzschutzAuf Seite 8 gehen die DS-Redaktion und Ronny Zasowk auf das Schengen-Abkommen und die einseitige Aufhebung des Dublin-Abkommens für Syrer ein.

Neben dem großen Thema unserer Tage, der »Flüchtlingskrise«, gibt es leider noch jede Menge anderer gesellschaftlicher Entwicklungen, die uns Sorge bereiten müssen. Einem dieser Problemfelder nimmt sich Thorsten Thomsen im ersten Teil seines Hintergrund-Berichtes über »Gender Mainstreaming« an. Gender-MainstreamingIn dieser Ausgabe widmet sich Thomsen den theoretischen Grundlagen dieses gigantischen gesellschaftszersetzenden Transformationsprogrammes (»die geschlechtliche Umprogrammierung«).

Was gibt es eigentlich Neues in Sachen »NSU«? Die neuesten Erkenntnisse, unter anderem über das »Chaos am Tatort Eisenach« faßt Arne Schimmer in seinem Report zusammen und kommt zu dem Schluß: NSU»Nach spektakulären Zeugenaussagen im Thüringer Untersuchungsausschuß muß die Geschichte des NSU neu geschrieben werden« (Seite 7).

AUSLAND: Schwarze sind Opfer und Weiße sind Täter – diesem primitiven Erklärungsansatz folgen die meisten Berichte in den Mainstream-Medien, wenn es um Polizistengewalt gegen »Farbige« in den USA geht. Daß sich dies weitaus differenzierter darstellt, macht Moritz Altmann in seinem Beitrag deutlich. Er untersucht die »Polizeigewalt in der entsolidarisierten Schmelztiegel-Gesellschaft« und spricht über die wahren Ursachen der »Gewaltspirale in den USA« (Seite 8).

Die Schuld für die jüngsten Börsenkrisen wird recht einseitig China in die Schuhe geschoben. Jüngst schwante es beispielsweise auch der F.A.Z., daß diese Darstellung schief ist: »Doch keine Krise in China?« fragte kürzlich Alexander Armbruster in selbigem Presseorgan. Thorsten Thomsen erklärt in der DS, warum ein Ende des Aufstiegs Chinas nicht so schnell abzusehen ist, in »Die Renaissance der Seidenstraße« klärt er uns darüber auf, wie »China alte Handelsrouten wiederbeleben… will« – und wie erfolgreich es mit seinem Streben nach einer »multipolaren Weltordnung« tatsächlich schon ist (Seite 9).

Suhler_Asyl-RandaleWIR SELBST: Ähnlich wie im »Fall Heidenau«, so gibt die Deutsche Stimme auch im Hinblick auf die Suhler Asyl-Randale einen ganz anderen Einblick in das Geschehen, als etwa die Mainstream-Medien. Tobias Kammler, der Landesvorsitzende der Thüringer NPD, berichtet uns von der Vorgeschichte der unglaublichen Gewalt-Nacht von Suhl, in der Bewohner der Nebenstelle der Landeserstaufnahmestelle wegen eines religiös motivierten Streites dermaßen aneinandergeraten, daß am Ende die Einrichtung, vor allem aber auch Polizeibeamte schwer in Mitleidenschaft geraten. Zitat: «Eine wütende Meute. Die haben auf alles eingeschlagen, was vorhanden war. Wir hatten keinerlei Ausrüstung dabei. Nur Schlagstock und Pfefferspray. Dann sind wir rein – und nicht mehr rausgekommen…« (Polizeimeister Kai Hartman in der Zeitung Freies Wort vom 22. August 2015).

Markus-WalterLeider sind solche Phänomene nicht auf einige problematische Asylanten-Unterkünfte beschränkt. Markus Walter, der Landesvorsitzende der NPD Rheinland-Pfalz, weiß von unhaltbaren Zuständen, die schließlich in einem Mord gipfeln, in Pirmasens zu berichten.

PANORAMA & FEUILLETON: In unserer Reihe »Landeskunde« berichtet Edda Schmidt im dritten und letzten Teil ihrer Reihe »Die Rußlanddeutschen« über die Groteske einer »verständnislosen Mehrheitsgesellschaft«, die mitunter mit der Aufnahme deutschstämmiger, sogenannter »Aussiedler« mehr Probleme hatte und hat, als mit der massenhaften Aufnahme von Ausländern aus fremden Kulturkreisen (Seite 16).

Im zweiten Teil seiner philosophischen Betrachtungen über unser »anorganisches Maschinenleben« widmet sich unser neuer DS-Autor Baldur Landogart unter der Überschrift »Das Metallischwerden« den Auswirkungen von »Robotik und Automatisierung« auf das Denken und Fühlen der Menschen (Seite 17) und Arne Schimmer weiß wieder einmal über einen unvermeidlichen »Nazi-Alarm« – diesmal »im Hörsaal« – zu berichten. An der Berliner Humboldt-Universität betreiben Linksextremisten nämlich gerade eine Hetz-Kampagne gegen bekannte Wissenschaftler wie Herfried Münkler oder Jörg Baberowski.

In seinem »Nachruf auf Gerhard Mayer-Vorfelder« würdigt Thorsten Thomsen den einstigen Präsidenten des Deutschen Fußballbundes, der am 17. August im Alter von 82 Jahren verstarb und stellt treffende Vergleiche zu heutigen Sportfunktionären an, die sich ganz und gar dem Multikulti-Zeitgeist verschrieben haben: »Patriot und prägende Persönlichkeit des deutschen Fußballs« (Seite 18). Mayer-Vorfelder

»Willkommen in der Matrix« – denken Sie das nicht auch manchmal, wenn Sie sich die Manipulation der Massen und die Ränkespiele der internationalen Politik vergegenwärtigen? Der Autor F. William Engdahl entlarvt in seinem neuen Buch »Die Denkfabriken« die Drahtzieher der Weltpolitik. Thorsten Thomsen stellt uns das neue Werk Engdahls vor (Seite 19).

Matrix Vor zehn Jahren erschien die lang ersehnte Neuauflage von Armin Mohlers Klassiker »Die konservative Revolution in Deutschland 1918-1932«. Wohl niemand hätte diese Neuauflage besser angehen können als der Historiker Karlheinz Weißmann. Jürgen Gansel beschreibt in seinem Beitrag u.a. die Hauptströmungen der Konservativen Revolution in Deutschland (Seite20).

Zurück aus der Ideengeschichte des nationalen Deutschlands in die raue Wirklichkeit: Im BLICKPUNKT auf Seite 23 beschreibt Safet Babic die Strategie von Teilen der Industrie und Wirtschaft in Deutschland, die aktuelle »Völkerwanderung«, getarnt als »Flüchtlingsstrom«, zu gar nicht so humanitären Zielsetzungen zu mißbrauchen. In den Chefetagen der großen Konzerne, sekundiert durch etablierte Politik und Medienmacht, wird knallhart kalkuliert: So soll der Mindestlohn ausgehebelt werden!

Grenzschutz

So, ich hoffe, dieser Einblick konnte ein wenig als Appetitanreger dienen – und Sie fühlen sich dazu »genötigt« gleich mal ein Probe-Abo der DS zu zeichnen, oder aber gleich dauerhaft Abonnent zu werden. Schauen Sie einfach mal rein. Nirgendwo wird so deutlich »Klartext« gesprochen wie hier, von den Redakteuren und Autoren der Deutschen Stimme!

Ihr Peter Schreiber

DS-Chefredakteur

verwandt mit:

Watch Dragon ball super